weather-image

34-Jähriger muss 100 Stunden gemeinnützige Arbeit leisten

Vor Gericht: Frau ins Gesicht getreten – Bewährungsstrafe

BÜCKEBURG. Körperverletzung, räuberischer Diebstahl, Urkundenfälschung: Außer Straftaten hat ein 34-Jähriger nicht viel auf die Reihe gekriegt, seitdem er 2003 unter falschem Namen nach Deutschland eingereist ist. Sein Vorstrafenregister umfasst elf Einträge, er lebt von Hartz IV.

veröffentlicht am 08.08.2019 um 15:35 Uhr
aktualisiert am 08.08.2019 um 18:30 Uhr

270_0900_144540_Justitia.jpg



Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige