weather-image
Ratsvorsitzender Luhmann tritt zurück

Wegen der schlechten Akustik

BÜCKEBURG. Der Ratsvorsitzende Reinhard Luhmann hat nach der Ratssitzung am Donnerstagabend sein Amt mit sofortiger Wirkung niedergelegt. Seinen Rücktritt begründete er mit der mangelhaften Akustik im Neuen Ratssaal: „Ich trage seit elf Jahren Hörgeräte. Meine Kritik blieb zwei Jahre ungehört.“

veröffentlicht am 14.09.2018 um 13:40 Uhr

Reinhard Luhmann hört als Ratsvorsitzender auf. Foto: rc
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Er könne den Diskussionen im Rat nicht immer vollständig folgen. „Daher ist es nur konsequent, wenn ich mit dem heutigen Tag als Ratsvorsitzender zurücktrete.“ Es gebe keine politischen Gründe für den Rücktritt, betonte er. Im Gegenteil: Er könne die die vertrauensvolle Zusammenarbeit nur „als überaus gut“ bezeichnen. Deshalb habe er sein Amt zwölf Jahre mit sehr viel Freude ausgeübt. Er werde weiter dem Rat angehören und sich mit aller Kraft für die jeweilige Sache einbringen.

Über die schlechte Akustik im Ratsaal wird bereits seit Längerem geklagt, auch Pressevertreter leiden immer wieder darunter. Nach Untersuchungen wurden bereits Verbesserungsvorschläge eingebracht und ein Beschluss samt der Bereitstellung von Mitteln gefasst. Nur bis heute ist nichts umgesetzt worden.rc




Kommentare