weather-image
28°
Ehemaliges Offizierscasino in Achum steht wieder zum Verkauf

Wer braucht 4200 Quadratmeter?

BÜCKEBURG. Das Offizierscasino in Achum steht wieder zum Verkauf. Es war 2013 von einem Investor in der Nähe von Bonn ersteigert worden, zwischenzeitlich war eine Nutzung als Flüchtlingsunterkunft oder Krippe im Gespräch. 4200 Quadratmeter Nutzfläche hat das Gebäude.

veröffentlicht am 10.07.2018 um 13:52 Uhr
aktualisiert am 10.07.2018 um 17:53 Uhr

Das Kaminzimmer des ehemaligen Offizierscasinos des Flugplatzes Achum: Die Einrichtung mit ihren 4200 Quadratmetern Nutzfläche steht wieder zum Verkauf. Foto: Archiv
4299_1_orggross_r-cremers

Autor

Raimund Cremers Redakteur zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

BÜCKEBURG. Seit 2013 gehört das Offizierkasino in Achum einem Investor aus der Nähe von Bonn. Er hatte seinerzeit das seit Jahren leer stehende und von den Heeresfliegern nicht mehr benötigte Gebäude im Rahmen einer Versteigerung erworben.

Seitdem hat sich nicht viel getan, zumindest äußerlich nicht. Das Gelände drumherum wurde zwar gepflegt, am jahrelangen Leerstand änderte sich nichts. Während der Flüchtlingskrise 2015 war das Kasino als Unterkunft für Flüchtlinge im Gespräch – was der Landkreis Schaumburg nach einer Besichtigung aus Gründen des Brandschutzes ablehnte. Während der Bückeburger Krippenplatz-Krise 2016 wurde das Gebäude als Krippe oder Ausweich-Krippe ins Gespräch gebracht – ein Ansinnen, das wie bekannt seitens der Bückeburger Politik abgelehnt wurde.

Nun steht das Offizierskasino, 1949 während der Besatzungszeit und dem Bau des Flugplatzes Achum von den Briten errichtet, erneut zum Verkauf und war auf mindestens einem Immobilienportal eingestellt. Ein Verkaufspreis wurde nicht genannt, nur die Provision.

Und natürlich eine ausführliche Beschreibung: Die Nettogrundfläche für alle auf dem Gesamtanwesen befindlichen Gebäude, also Mittelbau sowie Ost- und Westflügel und baulichen Anlagen beträgt knapp 4200 Quadratmeter – im Mittelbau circa 2230 Quadratmeter, im Ost- und Westflügel circa 1800 Quadratmeter sowie Lager und Garagengebäude mit circa 120 Quadratmeter. Dazu kommt ein Pavillon mit Kneipenraum und circa 50 Sitzplätzen samt Kamin, der früher sogenannte „Kral“ sowie 100 Stellplätze.

Der Mittelbau verfügt über ein Foyer, ein großes Kaminzimmer mit Tagungsraum, einen Barraum, einen Klubraum, einen Speisesaal, eine Gastronomieküche und Lager-, Kühl- und Sanitärräume. Im hinteren Teil des Mittelbaus befindet sich ein Nieder- und Hochspannungsraum mit Trafo. Der Ost- und Westflügel wurde als Unterkunftsbereich genutzt.

Für die Bundeswehr kommt ein Rückkauf des Gebäudes trotz aller Raumnöte jedenfalls nicht in Betracht, wie es kürzlich im Rahmen eines Pressegesprächs hieß, als die Infrastrukturmaßnahmen für die Schäferkaserne Achum und die Jägerkaserne des Internationalen Hubschauberausbildungszentrums vorgestellt wurden.




Mehr Artikel zum Thema
Kommentare