weather-image
10°
×

Sachunterricht in der Immanuel-Grundschule Bückeburg

Wer experimentiert, kapiert

BÜCKEBURG. Wie die Reinigung von Abwasser funktioniert, lässt sich handelnd viel besser begreifen. Denn: „Wer experimentiert, kapiert“. So bauten die Kinder der Klasse 3 der Immanuel-Schule an zwei Tagen in vier Gruppen eine eigene kleine Kläranlage. Zuerst wurde dafür mit Feuereifer Schmutzwasser hergestellt. Sie sammelten Blätter und kleine Stöcke, zerkleinerten diese und vermischten sie anschließend in einer großen Schüssel mit Erde, Kaffeesatz, Spülmittel und Wasser.

veröffentlicht am 29.12.2020 um 12:01 Uhr

Es folgten mehrere Reinigungsschritte: Wie in einer Rechenanlage wurde zunächst das Schmutzwasser durch ein grobes Sieb gekippt, im zweiten Schritt kam ein feineres Sieb zum Einsatz. Die SchülerInnen stellten fest, dass das Wasser nun zwar frei von grobem Schmutz war, allerdings seine dunkelbraune Farbe behielt. Daher wurde das zweimal gesiebte Schmutzwasser nun in Gläser gefüllt und über Nacht auf der Fensterbank gelagert. So konnte sich der Schmutz absetzen, wie es auch im Klärwerk im Sandfang passiert. Als die SchülerInnen am nächsten Morgen in ihr Klassenzimmer kamen, hatte sich am Boden der Gläser einiges an Schmutz abgesetzt, und das Wasser konnte vorsichtig in saubere Gläser umgefüllt werden. Mithilfe eines Kaffeefilters konnten anschließend noch die feinsten Schmutzpartikel herausgefiltert werden. Das Wasser war immer noch hellbraun und mechanisch waren alle Möglichkeiten der Reinigung ausgeschöpft. Den Schülerinnen und Schülern wurde klar, wozu in einer Kläranlage das sogenannte Belebungsbecken dient.

Anmeldungen ab sofort: www.immanuel-schule-schaumburg.de oder info@immanuel-schule-schaumburg.de, Tel.: 05722 9016 35 zugeschickt werden.r




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige