weather-image
16°
×

Wirtschaftlich ein Drahtseilakt

Wie Bückeburger Hotels mit der dritten Welle der Pandemie umgehen

BÜCKEBURG. Besonders schwer zu schaffen machen die Auswirkungen der Corona-Pandemie den Gastronomen. Restaurant und Hotels dürfen nur sehr eingeschränkt öffnen. Wie berichtet sind deshalb 2020 in Bückeburg die Übernachtungszahlen gegenüber dem Vorjahr um 70 Prozent gesunken, die Zahl der Gästeankünfte sogar um 80 Prozent. Doch wie wirkt sich das auf die Hotels eigentlich in der Praxis aus? Wir haben in einigen Betrieben nachgefragt.

veröffentlicht am 25.04.2021 um 11:21 Uhr
aktualisiert am 25.04.2021 um 18:40 Uhr

4298_1_orggross_k-klaus

Autor

Redakteur zur Autorenseite
Angebot auswählen und weiterlesen.

Tagespass

24h Zugang

  • alle de+-Artikel und Smartphone-App
  • sofort bezahlen mit PayPal

0,99 €

einmalig

Hilfetext anzeigen
Kompakt
  • de+-Artikel und Smart-App
  • 30 Tage für 0,99€ testen, danach regulär für 4,90€ mtl. weiterlesen.
  • Jederzeit kündbar
  • ohne Risiko per Bankeinzug zahlen.
Statt 4,90 € nur

0,99 €

monatlich

Jetzt kaufen
Hilfetext anzeigen
Premium-Abo

Monatsabo

  • alle de+-Artikel, E-Paper, Archiv und die SZLZ-Apps

*Für Neukunden: 3 Monate für mtl. 9,90 €, ab dem 4. Monat 23,50 € - jederzeit kündbar.

9,90* €

monatlich

Jetzt kaufen
Hilfetext anzeigen