weather-image
24°

51 520 Gäste übernachten 112 120 Mal in Bückeburgs Betten

Wieder ein neuer Rekord

BÜCKEBURG. Die Stadt Bückeburg hat bei der Zahl der Übernachtungsgäste und Übernachtungen im vergangenen Jahr noch einmal deutlich zugelegt und wieder einen neuen Rekord aufgestellt. 51 520 Gäste übernachteten 112 120 Mal in den Betten der Bückeburger Hotel- und Beherbergungsbetriebe. Zum Vergleich: 2017 lag die Zahl bei 45 142 Gästen, die 103 912 Mal in Bückeburg übernachteten. 2017 hatte Bückeburg das erste Mal die 100 000-er Marke geknackt. Ein weiterer Vergleich: 2009 kamen 17 638 Gäste und übernachteten 34 943 Mal.

veröffentlicht am 21.03.2019 um 13:11 Uhr
aktualisiert am 21.03.2019 um 17:50 Uhr

In ein riesiges Heer- und Zeltlager verwandelt sich jedes Jahr im Juli die Wiese am Mausoleum, wenn die Recken des Mittelalterlich Phantasie Spectaculums in Bückeburg einfallen und für volle Betten und Zelte sorgen – und für neue Gäste- und Übernacht
4299_1_orggross_r-cremers

Autor

Raimund Cremers Redakteur zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

BÜCKEBURG. Die Stadt Bückeburg hat bei der Zahl der Übernachtungsgäste und Übernachtungen im vergangenen Jahr noch einmal deutlich zugelegt und wieder einen neuen Rekord aufgestellt. 51 520 Gäste übernachteten 112 120 Mal in den Betten der Bückeburger Hotels und Beherbergungsbetriebe. Zum Vergleich: 2017 lag die Zahl bei 45 142 Gästen, die 103 912 Mal in Bückeburg übernachteten. 2017 hatte Bückeburg das erste Mal die 100 000-er Marke geknackt. Ein weiterer Vergleich: 2009 kamen 17 638 Gäste und übernachteten 34 943 Mal.

„Wir sind sehr zufrieden“, sagte Bückeburgs Wirtschaftsförderin Annika Tadge auf Anfrage dieser Zeitung: „Wir hoffen, dass sich der stetig steigende Trend auch 2019 fortsetzt.“ Und danach sieht es aus. Landpartie und Weihnachtszauber sind in den Hotels, Pensionen und Ferienwohnungen bereits sehr gut nachgefragt, ebenso das Mittelalterlich Phantasie Spectaculum (MPS).

Das MPS war es auch, das 2018 mit für den erneuten Rekord sorgte. Denn mit dem Campingplatz an der Mausoleumswiese, dessen Übernachtungsgäste seit 2017 mit in die vom Statistischen Landesamt erhobenen Übernachtungsstatistik einfließen, kamen im Juli 25 510 Gäste, die 62 492 Übernachtungen beisteuerten. Zum Vergleich: 2017 waren es 21 520 Gäste mit 57 274 Übernachtungen. Annika Tadge: „Da hat sicherlich auch das gute Wetter mit beigetragen.“

Annika Tadge. Foto: rc

Aber auch ohne den Rekordmonat Juli lagen bis auf den Mai und Juni alle Monate zum Teil deutlich über den Zahlen des Vorjahres. Auch bei Ausländern ist Bückeburg nach wie vor beliebt. 2018 kamen 2217 Gäste aus dem Ausland, die 4665 Übernachtungen buchten. 2017 waren es 2111 Gäste mit 4988 Übernachtungen.

Die Auslastung der Betten betrug 2018 im Jahresdurchschnitt 61,6 Prozent, (2017: 60,5 Prozent). Allerdings verfälscht diesen Durchschnitt der MPS-Campingplatz, wo im Juli durch die zusätzlichen Schlafgelegenheiten eine Auslastung von 188,3 Prozent erreicht wird, 2017 sogar 222,8 Prozent. Sonst pendelt die Auslastung zwischen 20,4 Prozent (Januar) und 43,4 Prozent (September). Für eine Kleinstadt eine ganz gute Auslastung, bewertete Tadge diese Zahl. Leider sei die Auslastung ungleich verteilt. Bei den Großveranstaltungen wie Landpartie, Weihnachtszauber und MPS, aber auch zu den Messezeiten in Hannover, könne Bückeburg durchaus noch ein Hotel gebrauchen.

Stetig tragen auch die Arrangements zu den Übernachtungszahlen bei. Sie wurden 2018 insgesamt 20 Mal gebucht und umfassten zusammen 701 Besucher.

Insgesamt hat Bückeburg 13 Beherbergungsbetriebe mit einer Bettenzahl von 500 Betten. In der Statistik nicht mit gezählt werden Betriebe mit weniger als zehn Betten sowie Übernachtungen in Ferienwohnungen, von denen Bückeburg immerhin rund 30 vorweisen kann.

Das Weserbergland verzeichnete im vergangenen Jahr 2,72 Millionen Übernachtungen von Gästen aus dem In- und Ausland. Das sind 1,6 Prozent mehr als im Vorjahr. Allein im Landkreis Schaumburg beschäftigt das Gastgewerbe nach Angaben der Arbeitsagentur rund 2500 Menschen.




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare