weather-image
13°
×

Wilde Flucht über die Landesgrenze

Bückeburg (kk). So etwas erleben auch Polizeibeamte nicht alle Tage: Da widersetzt sich eine Autofahrerin einer Verkehrskontrolle, es kommt zu einer regelrechten Verfolgungsjagd und dann muss auch noch eine Autoscheibe einschlagen werden, um die Frau endgültig zu stoppen.

veröffentlicht am 29.10.2010 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 05.11.2016 um 17:21 Uhr

Doch der Reihe nach: Am Mittwochnachmittag fiel einer Streife auf der B 65 ein silberfarbener BMW-Kombi auf, weil der mit einem Fantasiekennzeichen versehen war. Auch die Fahrerin ist polizeibekannt: Sie hat keine Fahrerlaubnis. Doch Blaulicht, Martinshorn und Stoppsignale ignoriert die 31-Jährige und flieht Richtung Minden. Auf der Umgehung ist sie viel zu schnell unterwegs, überholt verkehrsgefährdend trotz Gegenverkehr. „Nur der Umsicht Entgegenkommender ist es zu verdanken, dass es zu keinem Unfall kommt,“ heißt es im Polizeibericht. Die wilde Flucht endet erst jenseits der Landesgrenze in Neesen vor einer Ampel. Hier muss die Frau stoppen, der Verkehr ist zu dicht. Sie versucht noch durch Vor- und Zurücksetzen, die Beamten aufzuhalten. Die schlagen schließlich die Seitenscheibe des BMW ein, um sie zu stoppen. Der Wagen wird sichergestellt, der Fahrerin eine Blutprobe wegen Verdachts auf Drogenmissbrauch entnommen. Sie erwartet nun ein umfangreiches Strafverfahren. Möglicherweise wird es noch durch weitere Punkte ergänzt. Die Polizei bittet nämlich Zeugen darum, sich zu melden, die durch den silbernen BMW gefährdet wurden: (0 57 22) 95930.




Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige