weather-image
22°

Mit der Taschenlampe durchs Museum

Workshops: Museumspädagogik schon für Kinder ab vier Jahren

BÜCKEBURG. Das neue Programm mit Angeboten für Kinder im Museum ist da. Die Leiterin des Bückeburger Museums, Dr. Anke Twachtmann-Schlichter, und die Diplompädagogin Christiane Papassimos erläuterten jetzt, was es für Neuerungen in diesem Jahr gibt.

veröffentlicht am 31.01.2019 um 14:21 Uhr

Christiane Papassimos stellte das neue Programm der Museumspädagogik vor. Foto: gn

Autor:

Gabi Nachstedt
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

BÜCKEBURG. Die einzelnen Workshops sind nun auf verschiedene Altersgruppen zugeschnitten. So gibt es spezielle Angebote für Kinder ab vier Jahren, für Kinder ab sechs Jahren und für Jugendliche von zehn bis zwölf Jahren.

Gestartet wird jedoch mit einer Veranstaltung am 14. Februar, die sich an alle Altersgruppen wendet. Die Veranstaltung „Museum im Dunkeln“ wurde auch bisher schon gut besucht. Kinder ab fünf Jahren mit einer erwachsenen Begleitperson und ausgestattet mit einer Taschenlampe können um 18 Uhr für eine Dreiviertelstunde das Museum im Rahmen einer Führung erkunden. Dazu die Museumspädagogin: „Die Gesichter der großen Porträts wirken im Dunkeln, nur durch die Taschenlampen erhellt, komplett anders.“

Kinder im Alter zwischen vier und sechs Jahren mit Begleitperson können ab März spielerisch das Museum kennenlernen. Für 2019 gibt es sechs Termine, jeweils zwischen 15 und 16 Uhr. Die Kleinen beschäftigen sich unter Anleitung mit einem Thema, etwa Spuren oder Teile der Tracht, aber es wird auch gebastelt, gespielt oder gemalt, weil die Konzentration auf eine Sache noch nicht so lange möglich ist.

Vier Workshops sieht das neue Programm für die Kinder ab sechs Jahren vor. Am 14. März können die Teilnehmer etwas über das Leben der Dinosaurier erfahren, im Juni dreht sich alles um die Mode in den vergangenen Jahrhunderten, im November sind Museumsdetektive in einer Rallye unterwegs und im Dezember beschäftigen sich die Kinder mit der Herstellung und dem Kochen von Lebensmitteln im Wandel der Zeit.

Die Jugendlichen im Alter ab zehn Jahren können am 14. März gemeinsam ausprobieren, wie vielfältig die mittelalterliche Küche war. Um 17 Uhr geht es los. Eine weitere Veranstaltung für die Jugendlichen ist für den November geplant. Hier wird die Technik des Scherenschnitts vermittelt.

Beliebt im Programm der Museumspädagogik sind weiterhin Kindergeburtstage. Hier kommen die Freundinnen und Freunde für zwei Stunden am Nachmittag zu einem Motto-Workshop zusammen. Im Angebot sind Rittertreff, Prinzessinnenfest, Waldgeburtstag, Hexentreffen, Dinoparty, Filzen, Drucken oder Schmuck herstellen. Einzelheiten zum Hexentreffen verriet Papassimos: „Wir haben wie in Hogwarts eine Zauberschule und stellen dort auch Zaubertränke her.“

Die neuen Flyer mit allen Angeboten für 2019 werden in den Kindergärten, Grundschulen sowie am Gymnasium und der Oberschule ausgelegt oder können im Museumsgebäude an der Langen Straße abgeholt werden. Auch ein Download ist möglich unter www.bueckeburg.de und dem Zusatz Museum.




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare