weather-image
12°

Gruppe BfB/WIR/FDP überlegt kostengünstigere Alternative zur Bedarfsampel in Cammer

Zebrastreifen statt Bedarfsampel?

BÜCKEBURG. Die Gruppe von BfB/WIR/FDP im Rat der Stadt Bückeburg hat in einer Pressemitteilung daran erinnert, dass bereits seit 35 Jahren über eine Beruhigung des Durchgangsverkehrs durch Cammer und eine Lösung der Kreuzungssituation in der Dorfmitte diskutiert wird. Es wurde sogar über den Bau eines Kreisela nachgedacht. „Es wird an der Zeit, dass diese Forderung nach einer Querungshilfe zum Schutz der Kinder nun für alle Bürger umgesetzt wird.“, so Gruppensprecher Raimund Leonhard und sein Stellvertreter Andreas Paul Schöniger gegenüber der Presse.

veröffentlicht am 08.03.2019 um 11:41 Uhr

Um die Bedarfsampel in Cammer wird weiter munter diskutiert. Foto: rc

Dass sich der Landkreis Schaumburg wie zu erwarten aus seiner Verantwortung zieht und den Bau und eine Mitfinanzierung kategorisch ablehnt, sei natürlich aus Sicht des Landkreises nachzuvollziehen. Aber wenn sogar der Ortsrat Haushaltsmittel einbringen will, sollte der Antrag der Cammeruner Bürger sehr ernst genommen werden. Auch die gewählten Kreistagsmitglieder der Stadt Bückeburg seien gefordert, Einfluss zu nehmen und eine Mitfinanzierung durch den Landkreis noch vor der Abstimmung über den Kreishaushalt zu beantragen und durchzusetzen.

Kritik übt die Gruppe an den vom Bauamt ermittelten Kosten von rund 65 000 Euro. Nach Informationen aus anderen Kommunen liegen die Kosten für die Aufstellung einer Bedarfsampel bei circa 35 000 Euro inklusive Planung. Der Ablösebetrag an den Landkreis würde auf 20 Jahre gerechnet bei rund 30.000 Euro liegen. Somit würde nur die Aufstellung der Ampelanlage und Betrieb mit 55.000 Euro im Haushaltsjahr 2019 abgedeckt sein. Außerdem fragt die Gruppe, ob nicht ein Zebrastreifen eine kostengünstigere Alternative sei: Leider seien dazu keine Zahlen vorgelegt worden.

Die Argumentation der Fraktionsspitze der SPD, weitere Begehrlichkeiten anderer Ortschaften mit einer Genehmigung in Cammer zu wecken, sei zu erwarten gewesen. In Meinsen-Warber seien immerhin an verschiedenen Stellen Querungshilfen in die Kreisstraße eingebracht, um einen sicheren Überweg für die Bevölkerung zu ermöglichen. Ob nun der Ortsrat Scheie, ermutigt durch Cammer, sich wieder verstärkt um eine Bedarfsampel im Ortskern an der Landesstraße weiter einsetzt, müsse sich zeigen.

Die Gruppe BfB/FDP/WIR befürworte den Antrag des Ortsrats Cammer und unterstütze eine zügige Umsetzung.r/rc




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare