weather-image
Wirtschaftswege für rund 14000 Euro saniert

Abfräsen, schottern, verdichten

BUCHHOLZ. Ein auf die Sanierung von wassergebundenen Wegen spezialisiertes Unternehmen aus Verl (DR Wegebau) hat mehrere auf Buchholzer Territorium liegende Wirtschaftswege auf Vordermann gebracht: der eine führt vom westlichen Dorfrand zur Fußgängerbrücke an der Bückeburger Aue, der zweite („Knippweg“) verläuft nördlich des Regenrückhaltebeckens und der dritte reicht vom Schützenhaus den Waldrand entlang zur östlichen Gemeindegrenze.

veröffentlicht am 18.11.2018 um 09:53 Uhr

270_0900_115643_e_Wegesanierung_F1_1711.jpg
Michael_Werk

Autor

Michael Werk Reporter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Grund für diese von der Gemeinde in Auftrag gegebenen Maßnahme (Kosten: rund 14000 Euro) war, dass diese Wirtschaftswege zum Teil von schweren landwirtschaftlichen Fahrzeugen kaputt gefahren waren; zudem waren sie teilweise mit Gras und Kraut zugewachsen.

Um die außer Form geratenen Wege wieder herzurichten, werden diese - ebenso wie deren Bankette - mit einer speziellen Maschine gefräst, erklärte Johannes Rehpöhler, einer der beiden geschäftsführenden Gesellschafter der DR Wegebau GmbH. Dann werden Senken mit Schotter aufgefüllt und dieses Mineralgemisch mit einer Wegepflegefräse so in den Untergrund eingearbeitet, dass sich das alte Material mit dem neuen verzahnt. Mit einem „hydraulischen Plattenverdichter“ wird der Weg anschließend wieder verfestigt. Zu guter Letzt wird die Oberfläche so profiliert, dass Niederschlagswasser von Regenfällen zukünftig gut abfließen kann.




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare