weather-image
CDU-Samtgemeindeverband Eilsen frönt der Geselligkeit

Drewes fordert eine andere Diskussionskultur

EILSEN. Bei dem vom CDU-Samtgemeindeverband Eilsen im Restaurant „Reiterstübchen“ (Bad Eilsen) ausgerichteten „Gemütlichen Abend“ ist erwartungsgemäß auch die Politik ein Gesprächsthema gewesen.
So berichtete der CDU-Kreisvorsitzende Klaus-Dieter Drewes, dass die Christdemokraten einer Umfrage nach derzeit bundesweit nur auf 28 Prozent der Wählerstimmen kommen würden, wenn jetzt eine Bundestagswahl wäre. Zum Vergleich: Die SPD käme laut jener Umfrage sogar nur auf 16 Prozent.

veröffentlicht am 29.11.2018 um 13:15 Uhr
aktualisiert am 29.11.2018 um 23:10 Uhr

Der CDU-Jubilar Horst Rinne (3. v. li.) freute sich über die ihm zuteilgewordene Ehrung. Es gratulierten (von links): Rolf Prasuhn, Klaus-Dieter Drewes und Frank Harmening. Foto: wk
Michael_Werk

Autor

Michael Werk Reporter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

EILSEN. Bei dem vom CDU-Samtgemeindeverband Eilsen im Restaurant „Reiterstübchen“ ausgerichteten „Gemütlichen Abend“ ist erwartungsgemäß auch die Politik ein Gesprächsthema gewesen.

So berichtete der CDU-Kreisvorsitzende Klaus-Dieter Drewes, dass die Christdemokraten einer Umfrage nach derzeit bundesweit nur auf 28 Prozent der Wählerstimmen kommen würden, wenn jetzt Bundestagswahl wäre. Zum Vergleich: Die SPD käme laut jener Umfrage sogar nur auf 16 Prozent.

„Wir müssen uns anders aufstellen und eine andere Diskussionskultur entwickeln“, forderte Drewes angesichts der gesunkenen Wählergunst mit Blick auf die CDU. Zudem sprach er sich dafür aus, die Amtszeit des Bundeskanzlers auf beispielsweise insgesamt zehn Jahre zu begrenzen. Dies brächte „mehr Dynamik“. Auf die aktuelle Bundeskanzlerin Angela Merkel bezogen betonte er aber, dass diese „unterm Strich“ Verdienste vorweisen könne, die „schon bemerkenswert“ seien, etwa in der Wirtschaftspolitik.

Ferner ging Drewes in seiner kurzen Ansprache exemplarisch auf das Thema Rente ein: Jemand, der in die Sozialversicherung Geld eingezahlt habe, habe auch „das Recht, mehr zu bekommen“ als solche Personen, die nichts eingezahlt haben, befand der Hagenburger.

Auf dem Programm stand an diesem Abend auch eine Ehrung: Horst Rinne (Bad Eilsen) wurde für seine 50-jährige Mitgliedschaft in der CDU ausgezeichnet. Die Würdigung nahm der neu gewählte stellvertretende Vorsitzende des CDU-Samtgemeindeverbandes, Rolf Prasuhn, vor – gemeinsam mit Frank Harmening (Vorsitzender des CDU-Samtgemeindeverbandes) und Drewes.

Als kooptiertes Mitglied des CDU-Kreisvorstandes schaute bei der geselligen Veranstaltung auch die Lokalpolitikerin Colette Thiemann vorbei. Sie hatte im vergangenen Jahr für ein Mandat im Niedersächsischen Landtag kandidiert, aber nicht genug Wählerstimmen für einen Einzug in das Landesparlament erhalten.wk




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare