weather-image
19°

134. Kunstausstellung in der Wandelhalle

Eckler bannt ihre Träume auf Leinwand

BAD EILSEN. Die 134. Kunstausstellung in der Wandelhalle des Reha-Zentrums in Bad Eilsen wird am Donnerstag, 13. Dezember, um 19 Uhr eröffnet. Zu sehen sind Bilder von Julia Eckler: „Aus Träumen geboren – Die Schönheit der Natur im Grenzbereich zum Surrealismus“.

veröffentlicht am 09.12.2018 um 19:12 Uhr

„Der Igelfisch“ von Julia Eckler. Foto: pr.

Die Ausstellung geht bis zum 10. Februar 2019 und ist täglich von 8 bis 22 Uhr geöffnet. Die Einführung macht Kerstin Henke. Für die musikalische Untermalung sorgen Katharina Henke (Klavier) und Christine Müller (Gesang).

Ihre Faszination für Wildtiere hat Eckler schon zur Vorschulzeit zum Zeichnen bewegt. Im Alter von zwölf Jahren sammelte sie ihre ersten Erfahrungen mit Acrylfarben. In den Folgejahren und während ihrer Zeit auf der Fachoberschule für Gestaltung in München (Kunst-FOS) experimentierte sie mit verschiedenen Techniken, darunter Aquarell, Kohle, Rötel, Tusche sowie Skulpturen aus Modelliermasse, Holz und Speckstein. Als sie 2006 bei einem Aufenthalt in New Mexico dem Künstler und Mallehrer Jim Cox begegnete, lernte sie die Ölmalerei kennen, die sie wie keine andere Technik begeisterte. Diese Technik und die Eindrücke, die sie auf ihren Reisen durch den Süden der USA sammelte, ließen viele neue Bilder entstehen. Zusätzliche Inspirationen gewinnt sie aus ihren Träumen, Erlebnissen und ihrer Fantasie.

„Wenn ich ein Bild beginne, ist es selten schon bis zum Ende gedacht. Lieber lasse ich das Bild sich selbst entwickeln. So entstehen immer wieder neue Überraschungen“, sagt Eckler über ihre Werke. Die Tatsache, dass sie nicht nur in der Kunst, sondern auch bei der Entwicklung von Datenbanken erfolgreich ist, macht sie zu einer interessanten Persönlichkeit. Weitere Informationen online unter www.julia-eckler.de.r

Die Bilder von Julia Eckler sind ab Donnerstag in der Wandelhalle zu sehen.



Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare