weather-image
12°

Verkauf nur noch im Internet

Fachgeschäft „Wollissimo“ schließt – Räumungsverkauf läuft

BAD EILSEN. Beim Fachgeschäft „Wollissimo“ in Bad Eilsen ist der Räumungsverkauf angelaufen. Inhaberin Karola Marquardt gibt das Ladengeschäft in der bisherigen Form Ende März auf. Danach will sie ihre Waren respektive Lagerbestände nur noch über ihren Online-Shop vertreiben.

veröffentlicht am 19.02.2019 um 15:48 Uhr
aktualisiert am 19.02.2019 um 17:30 Uhr

Mit Preisnachlässen von bis zu 70 Prozent verkauft Karola Marquardt die Lagerbestände ihres Fachgeschäftes „Wollissimo“ ab. Foto: wk
Michael_Werk

Autor

Michael Werk Reporter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

BAD EILSEN. Das seit mehr als zwölf Jahren an der Promenade 1 in Bad Eilsen ansässige, weit über die Grenzen des Kurorts hinaus bekannte Wollfachgeschäft „Wollissimo“ schließt Ende März. Weil die Konkurrenz durch den Online-Handel inzwischen zu groß geworden ist, sieht Inhaberin Karola Marquardt keine Zukunft für ihr stationäres Einzelhandelsgeschäft.

Daher wird auch sie ihre Aktivitäten auf das Internet verlagern und ihr umfangreiches Wollsortiment respektive ihre großen Lagerbestände über ihren bislang nur in geringerem Maße bestückten Online-Shop www.wollissimo.de vertreiben.

In all den Jahren habe sie ihr Geschäft immer mit großer Leidenschaft betrieben, sagt Marquardt. Die Motivation sei stets gewesen, den Kunden die Produkte und Hilfestellungen zu bieten, die diese haben möchten. Doch in den vergangenen zwei, drei Jahren habe sich das Verhalten vieler Kunden verändert, indem diese vermehrt eine „,Geiz ist geil‘-Mentalität“ an den Tag gelegt hätten. Laut Marquardt ist es zuletzt etwa des Öfteren vorgekommen, dass sich Kunden bei „Wollissimo“ kostenlos beraten ließen, die für deren Handarbeiten benötigten Garne dann aber nicht bei ihr, sondern im Internet gekauft haben. Oder Kunden haben sich erst die Wolle bei irgendeinem Online-Händler besorgt, um sich anschließend bei „Wollissimo“ Rat zu holen, wenn sie beim Stricken oder Häkeln plötzlich nicht mehr weiterwussten. Mit ihren langjährigen Stammkunden allein könne sie diesen gesellschaftlichen Wandel indes nicht kompensieren.

„Unsere Stammkunden sind natürlich total traurig, dass das Geschäft aufgegeben wird“, so Marquardt. Ihr selbst falle dies aber ebenfalls nicht leicht. Denn ihre Stammkunden hätten ja auch etliche gute Ideen eingebracht, wenn ihr diese beispielsweise gezeigt hätten, was diese „aus unseren Garnen gezaubert haben“. Deshalb empfindet die 59-jährige Woll-Expertin große Dankbarkeit all jenen Kunden gegenüber, die durch ihre Treue dazu beigetragen haben, dass sie ihr Ladengeschäft so lange in der bisherigen Form betreiben konnte.

So oder so können nun aber alle Kunden bei dem jetzt bei „Wollissimo“ angelaufenen Räumungsverkauf Schnäppchen machen: Preisnachlässe zwischen 20 und 70 Prozent werden Marquardt zufolge auf das noch vorhandene Warensortiment gewährt. Dabei sei der Lagerbestand so riesig, dass sie die Restbestände eben auch über das Internet verkaufen würde. Zudem habe sie vor, in den Räumlichkeiten des Ladengeschäftes einmal pro Monat einen Lagerverkauf für Stammkunden zu veranstalten.

Insgesamt möchte Marquardt in Zukunft aber gerne beruflich etwas kürzertreten. „Ein Geschäft zu betreiben, das bindet ja auch über die Öffnungszeiten hinaus eine Menge Zeit“, erklärt sie. So sei nebenher beispielsweise viel Bürokram zu erledigen; ferner habe sie regelmäßig neue Modelle (Strickereien und Häkeleien) entwerfen müssen, um den Kunden entsprechende Anregungen zu geben.




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare