weather-image
31°
×

„Es ist ein Leid ohne Ende“

Grußkarten-Verkauf finanziert Unicef-Hilfsprojekte für Kinder

BAD EILSEN. Der Verkauf von Grußkarten des Kinderhilfswerkes Unicef ist eine ehrenamtliche Aufgaben, der sich das in Bad Eilsen ansässige Unicef-Team Schaumburg verschrieben hat. In den kommenden Wochen wird die lokale Gruppe wieder bei mehreren Veranstaltungen vertreten sein, um möglichst viele dieser Motivkarten unters Volk zu bringen.

veröffentlicht am 27.10.2019 um 10:00 Uhr
aktualisiert am 27.10.2019 um 17:00 Uhr

Michael_Werk

Autor

Reporter zur Autorenseite

BAD EILSEN. Der Verkauf von Grußkarten des Kinderhilfswerkes Unicef ist eine ehrenamtliche Aufgabe, der sich das in Bad Eilsen ansässige Unicef-Team Schaumburg verschrieben hat. In den kommenden Wochen werden Hannelore Stühm, die Leiterin der Gruppe, und ihre Mitstreiterinnen wieder bei mehreren Veranstaltungen mit einem Stand vertreten sein, um möglichst viele der hübsch gestalteten Motivkarten unters Volk zu bringen.

Dabei kommt der Verkaufserlös den karitativen Projekten der internationalen Hilfsorganisation Unicef zugute, in deren Fokus Kinder stehen, die in Krisen- und Katastrophenregionen sowie etwa in Flüchtlingslagern leben.

Allein vor den jüngsten Gräueltaten in Nordost-Syrien seien rund 70 000 Kinder geflohen, sagt Stühm. Dabei bezieht sie sich auf Informationen von Unicef, denen zufolge viele dieser Kinder nichts als Krieg kennen würden und „aufgrund wiederholter Vertreibungen erschöpft, häufig schlecht ernährt und von Krankheiten bedroht“ seien. Die Gesamtzahl der Menschen, die seit der am 9. Oktober in jener Region erfolgten Eskalation der Gewalt (ausgelöst durch eine militärische Operation der Türkei auf syrischem Territorium; Anm. d. Red.) auf der Flucht sind, schätzt das Hilfswerk sogar auf mehr als 160 000.

Gemeinsam mit ihrer Mitstreiterin Margret Killer (re.) informiert Hannelore Stühm (li.) über die Arbeit des Unicef-Teams Schaumburg. Mit auf dem Bild: Christel Bergmann, Bürgermeisterin der Gemeinde Bad Eilsen; in den Räumlichkeiten der Gemeindeverwaltung hält die Gruppe ihre regelmäßigen Team-Treffen ab. Foto: wk

„Es ist ein Leid ohne Ende“, betont Stühm. Daher sei es wichtig, das möglichst viele Leute die Grußkarten von Unicef kaufen, damit Geld für die verschiedenen Hilfsprojekte in die Kasse kommt. Finanziert würde damit etwa die medizinische Versorgung von Kindern in Flüchtlingslagern, ebenso der den Kindern dort gebotene Schulunterricht und das Schaffen von „Spielinseln“.

Zurück zu den Grußkarten: Da die Weihnachtszeit bevorsteht, offeriert das Unicef-Team Schaumburg jetzt saisonal passend Weihnachtskarten: circa 30 unterschiedliche Kollektionen.

Darunter befindet sich auch ein Sortiment mit Motiven, die von Musiker Udo Lindenberg gestaltet worden sind.

Mit seinem Verkaufsstand zugegen sein wird das Unicef-Team Schaumburg bei folgenden Veranstaltungen: bei „Stadthagen zeigt Dir die Sterne“ am Freitag/Samstag, 1./2. November (Marktpassage in Stadthagen), dem „Weihnachtszauber“ auf Schloss Bückeburg vom 28. November bis 8. Dezember und beim „Adventsbasar“ im Stift Obernkirchen am 1. Dezember. Zudem sind die Weihnachtskarten in Bückeburg in der Hofbuchhandlung Frommhold, in der Buchhandlung Scheck und im Bioladen Bückeburg (Lange Straße 53) erhältlich.




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige