weather-image

Junge Brandschützer gut aufgestellt

Jugendfeuerwehr Bad Eilsen: Keine Sorge um den Nachwuchs

BAD EILSEN. Engagement und Leistung stimmen, auch wenn die Jugendfeuerwehr Bad Eilsen derzeit nur 13 Mitglieder (sechs Jungen und sieben Mädchen) zählt. Doch die jungen Brandschützer sehen sich derzeit gut aufgestellt.

veröffentlicht am 22.01.2019 um 16:55 Uhr

Melina Riske (von links), Jugendfeuerwehrwartin Lena Hornig, Emilya Beißner, Maureen Goad und Emily Tiltag während der Versammlung der Jugendfeuerwehr Bad Eilsen. Foto: möh

Autor:

Cord-Heinrich Möhle
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

BAD EILSEN. Engagement und Leistung stimmen, auch wenn die Jugendfeuerwehr Bad Eilsen derzeit nur 13 Mitglieder (sechs Jungen und sieben Mädchen) zählt, wie die neue Jugendwartin Lena Hornig während der Jahresversammlung im Feuerwehrhaus mitteilte.

So wartete auf Emilie Röbke sogar ein großer Wanderpokal, denn sie nahm im vergangenen Jahr an 33 von insgesamt 38 Diensten teil. Das Leistungsabzeichen „Jugendflamme 1“ legten Maureen Goad, Emily Tiltag und Emilya Beißner ab. Die Bedingungen der „Jugendflamme 2“ erfüllte Melina Riske. Probleme hatte die Jugendwehrwehr, da in 2018 Betreuer fehlten. Das Manko ist beseitigt, sodass die Aufgaben im neuen Jahr nun mit viel Elan angegangen werden sollen.

Die Jugendfeuerwehr Bad Eilsen in der Freiwilligen Feuerwehr Eilsen, wie die offizielle Bezeichnung lautet, hat sich für 2019 einiges vorgenommen. So möchte sie an einigen Wettbewerben und Orientierungsmärschen teilnehmen. Ferner ist ein 24-Stunden-Dienst im Feuerwehrhaus geplant und die Jugendwartin ist optimistisch, dass die Jugendlichen im Sommer an einem Zeltlager teilnehmen. Im vergangenen Jahr war die Teilnahme wegen fehlender Betreuer gescheitert. Zudem sollen auch wieder die Prüfungen zur „Jugendflamme“ abgenommen werden. Nach den Herbstferien ist ein bunter Nachmittag geplant und natürlich findet wieder eine Weihnachtsfeier statt.

Eine besondere Aufgabe hatte Ortsbrandmeister Andreas Mohr während der Versammlung übernommen. Er ernannte Hornig offiziell für die nächsten drei Jahre zur Jugendfeuerwehrwartin. Ihr Stellvertreter, ebenfalls für die diese Zeit, ist Lukas Möllerfeld.

Dem Jugendausschuss gehören die gleichberechtigten Jugendsprecher Emilie Röbke, Leon Könemann und Jason Schrader sowie die Schriftführerin Celina Dützmann und ihre Stellvertreterin Nele Ohlen an. In ihrem Jahresbericht erklärte Hornig, dass im vergangenen Jahr 38 Dienste mit 81 Stunden absolviert worden seien. An den Diensten nahmen im Schnitt zehn Mitglieder der Jugendwehr teil. Zu diesen „Arbeitsstunden“ gehören neben Feuerwehrtechnik praktisch und theoretisch auch Spiel und Spaß sowie Wettbewerbe.

Die Jugendwartin bedauerte zwar ein wenig, dass die Mitgliederzahl 13 nicht sehr hoch sei, allerdings kämen in nächster Zeit immer mehr Mädchen und Jungen aus den Kinderfeuerwehren, die in Bad Eilsen und in Buchholz beheimatet sind, nach. Hornig: „Wir sind überaus positiv gestimmt, denn genügend Nachwuchs steht vor der Tür.“

Hornig, die zur Jahresversammlung viele Gäste aus den einzelnen Ortsfeuerwehren und auch Gemeindebrandmeister Hartmut Krause begrüßen konnte, bedankte sich vor allem bei den Aktiven der Ortsfeuerwehr Bad Eilsen, die immer zur Stelle seien, wenn die Jugendfeuerwehr deren Hilfe benötige. Ortsbrandmeister Mohr lobte seinerseits die „tolle Arbeit“, die in der Nachwuchsorganisation geleistet werde.

Samtgemeindebürgermeister Bernd Schönemann freute sich nach eigenen Worten, dass die Jugendlichen mit viel Engagement bei der Sache seien, und überreichte eine kleine finanzielle „Spritze“ von der Gemeinde Heeßen, deren Bürgermeister Harald Bokeloh an diesem Nachmittag verhindert war. Ebenfalls mit einem „rechteckigen Blumenstrauß“ wartete der stellvertretende Bad Eilser Bürgermeister Hans-Jürgen Winkelhake auf. möh




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare