weather-image
×

Nicht den Spaß verlieren – Verantwortlichen stellen eine Menge auf die Beine

Kinder- und Jugendwehren der Samtgemeinde Eilsen trotzen den Widrigkeiten der Corona-Krise

EILSEN. Die Kinder- und Jugendarbeit in den Feuerwehren hat mit Sicherheit schon einfachere Zeiten erlebt. Wo schon in Zeiten vor Corona die Gewinnung neuer Mitglieder viel Kreativität und Hingabe erforderte, so ist es in diesem Jahr um ein vielfaches schwerer geworden.

veröffentlicht am 12.12.2021 um 17:00 Uhr

12. Dezember 2021 17:00 Uhr

EILSEN. Die Kinder- und Jugendarbeit in den Feuerwehren hat mit Sicherheit schon einfachere Zeiten erlebt. Wo schon in Zeiten vor Corona die Gewinnung neuer Mitglieder viel Kreativität und Hingabe erforderte, so ist es in diesem Jahr um ein vielfaches schwerer geworden.

Anzeige

EILSEN. Die Kinder- und Jugendarbeit in den Feuerwehren hat mit Sicherheit schon einfachere Zeiten erlebt. Wo schon in Zeiten vor Corona die Gewinnung neuer Mitglieder viel Kreativität und Hingabe erforderte, so ist es in diesem Jahr um ein Vielfaches schwerer geworden. Doch schaue man zurück auf die vergangenen Monate, gebe es doch auch sehr viel Schönes zu berichten, wie die Feuerwehr Eilsen mitteilt.

Schon zu Beginn des Jahres haben vor allem die Kinderfeuerwehren der Samtgemeinde mit ihren Kinder viel unternommen. Auch ohne sich persönlich treffen zu können, gab es nämlich eine Menge zu tun. Die Betreuer der Kinderfeuerwehr Bad Eilsen gaben ihren Schützlingen kleine Aufgaben, die sie zu Hause erledigen konnten und ein wenig Abwechslung in den Alltag brachten. So wurden Sachen für die Eltern gebastelt oder Feuerwehrknoten gebunden. Auch einen gebastelten Ostergruß hängten die Kinder in Frühjahr auf dem Remisengelände auf.

Das könnte Sie auch interessieren...

Da, wo es möglich war, wurden dann auch wieder reguläre Dienste durchgeführt. „Nach der viel zu langen Zwangspause wurde in den ersten Diensten vor allem darauf Wert gelegt, erst einmal wieder reinzukommen“, berichtet Jessica Schrader, Leiterin der Bad Eisler Kinderfeuerwehr. Tatsächlich haben sogar sechs neue Kinder den Weg zum Feuerwehrnachwuchs gefunden. Gemeinsam wurden in den Diensten dann Experimente, Übungen, aber auch Brandschutzerziehung durchgeführt.

Auch der „Brandfloh“ konnte von vielen Kindern dieses Jahr erfolgreich nachgeholt werden, nachdem dies vergangenes Jahr ausgefallen ist. Gleich neun Kinder haben ebenfalls den Schritt in die Jugendfeuerwehr gewagt. Auch dort gab es dieses Jahr wieder Dienste.

Darüber hinaus konnten sich die Mädchen und Jungen auch über neue Pullover freuen, die von Edeka Bolinger gespendet wurden. Gefeiert wurde dies gemeinsam mit einer Partie „Lasertag“ in Bielefeld. „Auch wenn in den kommenden Monaten noch immer nicht alles wie normal laufen wird, werden die Mädchen und Jungen des Eilser Feuerwehrnachwuchses sicher nicht den Spaß an der Freude verlieren“, ist sich die Feuerwehr sicher.r