weather-image
„Adventszauber“ wieder sehr gut besucht / Viele Attraktionen und auch der Weihnachtsmann ist erneut mit von der Partie

Kinderfeuerwehr freut sich über 886 Euro

HEEßEN. Er hat mittlerweile schon einen besonderen Ruf, der „Adventszauber“ rund um den Biergarten des Heeßer Kruges, denn „das Dorf trifft sich hier“. Es wird an den Ständen mit ihren vielfältigen Angeboten ausgiebig gestöbert und gekauft. Zudem klönen die Besucherinnen und Besucher bei einem kalten oder heißen Getränk und lassen sich eine Bratwurst oder den Eintopf schmecken. Fazit: Der „Adventszauber“ war auch jetzt wieder ein großer Erfolg. Besonders profitieren aber Kinder – und zwar der Nachwuchs der Bad Eilser Ortsfeuerwehr. Er erhält einen Scheck in Höhe von 886 Euro.

veröffentlicht am 26.11.2018 um 12:45 Uhr
aktualisiert am 26.11.2018 um 17:10 Uhr

Einige Kinder warten zusammen mit dem Nikolaus auf die Rückkehr des Feuerwehrautos, denn auch sie möchten mit dem Löschfahrzeug eine Runde durch das Dorf drehen. Foto: möh

Autor:

Cord-Heinrich Möhle
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

HEEßEN. Er hat mittlerweile schon einen besonderen Ruf, der „Adventszauber“ rund um den Biergarten des Heeßer Kruges, denn „das Dorf trifft sich hier“. Es wird an den Ständen mit ihren vielfältigen Angeboten ausgiebig gestöbert und gekauft. Zudem klönen die Besucher bei einem kalten oder heißen Getränk und lassen sich eine Bratwurst oder den Eintopf schmecken. Fazit: Der „Adventszauber“ war auch jetzt wieder ein großer Erfolg. Besonders profitieren aber Kinder – und zwar der Nachwuchs der Bad Eilser Ortsfeuerwehr. Er erhält einen Scheck in Höhe von 886 Euro.

Dieses Geld stammt aus dem Verkauf der Getränke und dem Essen auf dem „Adventszauber“. In den nächsten Tagen wird Marco Schmidt, Hauptorganisator des Festes und Wirt des Heeßer Kruges, den Betrag der Kinderfeuerwehr überreichen.

Auch wenn das Angebot des „Adventszaubers“ überschaubar war, so gab es doch viele Sachen zu kaufen, die recht ungewöhnlich sind. So bot der Hobbyimker Heinz Gieseke, der sogar aus Wiedensahl gekommen war, nicht nur „seinen“ Honig an, sondern hatte mit Honigwein und Honig-Whisky besondere Spezialitäten im Gepäck. Jutta Gau aus Bad Eilsen verkaufte selbst gestrickte Mützen und Schals aus Wolle. „Aufsehen“ erregte sie mit ihren speziellen Getränke-Handschuhen, mit denen eine kalte Flasche Bier oder ein Kaffeebecher optimal gehalten werden können. Ferner hatte sie Partnerhandschuhe mit dabei, in die zwei Personen jeweils mit einer Hand schlüpfen können.

Die Nachwuchstanztruppe der Dorfjugend gibt seit vielen Jahren auf dem „Adventszauber“ eine Probe ihres Könnens und tanzt sich immer in die Herzen der Zuschauer. Foto: möh
  • Die Nachwuchstanztruppe der Dorfjugend gibt seit vielen Jahren auf dem „Adventszauber“ eine Probe ihres Könnens und tanzt sich immer in die Herzen der Zuschauer. Foto: möh

Während Vera Slawitschek aus Luhden den Gästen unter anderem Häkeldesign aus Textilgarn vorstellte, bot die Kindertagesstätte „Emmaus“ allerlei Basteleien wie Baumanhänger aus Holz und selbst bemalte Weihnachtsbaumkugeln feil. Die „Pusteblume“ aus Möllenbeck überzeugte mit ihren Adventsgestecken, Blumengebinden sowie zahlreichen weiteren Advents- und weihnachtlichen Dekorationsmöglichkeiten für Haus oder Wohnung.

Und immer, wenn wieder ein „Adventszauber“ veranstaltet wird, ist die Dorfjugend mit von der Partie. Die Tänzer der Nachwuchstruppe zeigten eindrucksvoll, was sie bereits gelernt haben. Die Kids waren mit viel Engagement bei der Sache und ließen sich auch nicht durch das trübe Novemberwetter den Spaß an ihrem Auftritt vermiesen. Der große Applaus der Zuschauer war der verdiente Lohn für die eindrucksvolle Darbietung. Die Dorfjugend verkaufte derweil gebrannte Mandeln, Mistelzweige und viele aus Birkenholz selbst gebastelte Dinge wie zum Beispiel Vogelfutterhäuschen.

Während der Spielmannszug Ahnsen mit Dieter Gutzeit an der Spitze die Gäste musikalisch unterhielt, war die Ortsfeuerwehr Bad Eilsen mit einem großen Löschfahrzeug vor Ort. Mit interessierten Kindern, die natürlich recht stolz waren und zudem leuchtende Augen hatten, drehte Marcel Schrader eine Runde durch das Dorf. Und: Der Nikolaus (Ortsbrandmeister Andreas Mohr) war ebenfalls mit an Bord und überraschte die Kids mit einer Tüte voller leckerer Kekse.

Der Rat der Gemeinde demonstrierte an diesem Nachmittag „Bürgernähe“, denn zumindest die Männer des Ortsplenums hatten es sich, wie in all den Vorjahren, nicht nehmen lassen, den Dienst hinter der Theke zu übernehmen. Schließlich wollten auch sie, wie auch alle Besucher, etwas dazu beitragen, eine möglichst hohe Spende für die Kinderfeuerwehr zu erreichen.




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare