weather-image
22°

Knapp 70 Frauen und Männer folgen der Einladung zum Weltgebetstag

Kommt, es ist alles bereit!

BAD EILSEN. An festlich geschmückten Tafeln feierten Frauen – und Männer im evangelischen Gemeindehaus Bad Eilsen einen bunten und fröhlichen aber auch besinnlichen und stimmungsvollen Nachmittag. Die Liturgie des diesjährigen Weltgebetstages hatten Frauen aus Slowenien vorbereitet.

veröffentlicht am 03.03.2019 um 16:13 Uhr
aktualisiert am 03.03.2019 um 20:00 Uhr

Gemeinsam sind sie ein tolles Team! Die 18 Weltgebetstag-Frauen aus den Ev. Kirchengemeinden Steinbergen und Bad Eilsen gestalten schon seit einigen Jahren den Weltgebetstag gemeinsam Auch in diesem Jahr haben sie wieder für eine wunderbare Stimmung
Avatar2

Autor

Anja Hillmann Reporterin
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

BAD EILSEN. An festlich geschmückten Tafeln haben Frauen und Männer im evangelischen Gemeindehaus Bad Eilsen einen bunten und fröhlichen, aber auch besinnlichen und stimmungsvollen Nachmittag gefeiert. Die Liturgie des diesjährigen Weltgebetstages hatten Frauen aus Slowenien vorbereitet.

Zur Begrüßung bekam jeder Gast eine selbst gefertigte rote Nelke, die Nationalblume aus der Zeit des Sozialismus, angesteckt. Nachdem sich dann die Plätze im Gemeindehaus gefüllt hatten, begrüßten die 18 Weltgebetstags-Frauen aus Steinbergen, Engern, Bad Eilsen, Heeßen, Luhden und Ahnsen ihre Gäste mit einem slowenischen Gruß: „Dober dan! – Guten Tag!“

Die Pannonische Tiefebene, die geheimnisvolle Unterwelt des Karstes, große Wälder, hohe Berge, Weinberge und Olivenhaine – Slowenien ist ein Land voller paradiesischer Naturschönheiten. Doch der kleine Staat – gelegen zwischen Italien, Österreich, Ungarn und Kroatien – hat auch viele Probleme. Das zeigten die Berichte der Frauen aus dem Land – biografische Notizen, die beim Weltgebetstag in der ganzen Welt von Frauen vorgetragen wurden. Sie beschrieben die Probleme mit Alkohol sowie die Nöte der Alten, der Armen und der Ausgegrenzten.

Slowenien ist bekannt für seine Bären, die Bienen und aktuell auch für eine von einigen zumindest umstritten genannte Flüchtlingspolitik der derzeitigen Regierung. Für alle Notleidenden, für alle diejenigen, die Verantwortung tragen, und für jeden Einzelnen im Bad Eilser Gemeindehaus waren an diesem Abend die Tische gedeckt. Für sie hieß es nach der Liturgie zum Bibelzitat aus dem Lukas-Evangelium: „Kommt, alles ist bereit!“

In Bad Eilsen gab es zunächst heiße Suppe, vegetarisch oder mit Fleisch. Dann folgte das Agape-Mahl, eine Art Abendmahl mit Weintrauben und Brot. Nach weiteren Lesungen, Gebeten und Musik folgten schließlich das „Vaterunser“ sowie Sendung und Segen. Nach dem Abschlusslied „Der Tag ist um, die Nacht kehrt wieder“ gab es noch gesellige Gespräche bei Kaffee und landesüblichen Süßspeisen, wie zum Beispiel einem Nusskranz.

Alljährlich rücken weltweit Frauen und auch einige Männer unterschiedlicher Konfessionen am Abend des Weltgebetstages eng zusammen. Es wird informierend gebetet und betend gehandelt. In der heutigen Zeit scheint, gerade in Bereichen der großen Politik, vieles verloren zu gehen. Ehemals großartige Bündnisse zerbrechen und der Begriff „Gemeinschaft“ zerfällt immer mehr. Darum ist es an Tagen wie diesem wichtig zu zeigen, dass Dinge wie Spiritualität und Engagement für Gerechtigkeit und Gemeinsamkeit immer noch ihren Platz in unserer Gesellschaft haben. Das Weltgebetstags-Team in Bad Eilsen hat auf jeden Fall vorgelebt, wie gute Gemeinschaft funktioniert und wie viel Freude Gemeinsamkeit bringen kann.




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare