weather-image
23°

Wunsch erfüllt – Hütte ist rappelvoll

Krippenspiel „Der stumme Hirte“ bekommt viel Beifall

LUHDEN. Auch wer eigentlich so recht keine Meinung hat und überhaupt Weihnachten ganz kitschig findet, ändert seine Meinung recht schnell, wenn er sich mit der Geburt Jesu Christi befasst. Und so verkündet der stumme Hirte, dem im Vorfeld „alles egal ist“, im Krippenspiel, das in Luhden aufgeführt wurde, dass in der Krippe Gottes Sohn liege.

veröffentlicht am 26.12.2018 um 14:36 Uhr
aktualisiert am 26.12.2018 um 16:50 Uhr

Pastor coll. Felix Nagel verkündet während des Krippenspiels in der St.-Katharinen-Kirche im Kreis der kleinen Engel die Weihnachtsgeschichte. Foto: möh
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

LUHDEN. Sein Wunsch, den Pastor coll. Felix Nagel noch während der öffentlichen Generalprobe formulierte, wurde erfüllt, denn die „Hütte war rappelvoll“, als die kleinen Schauspieler das Krippenspiel mit dem Titel „Der stumme Hirte“ aufführten. Und um das Ergebnis vorwegzunehmen: Lang anhaltender Beifall belohnte die Darsteller und natürlich auch die Verantwortlichen, sodass die Mühe und die Arbeit der vergangenen Wochen vergessen waren und die Kinder dank ihrer tollen Leistung mehr als stolz die Bühne wieder verließen. Nun waren sie voll konzentriert auf die Überraschungen unterm Weihnachtsbaum.

Auch wenn das Krippenspiel am Heiligen Abend eine gewisse Unterhaltung bieten soll, so verkündete „Der stumme Hirte“ zudem kindgerecht eine spezielle Botschaft. Denn: Die Geburt des Messias ist ein ganz besonderes Ereignis. Dann kann auch ein stummer Hirte, den die „ganze Angelegenheit“ zu Beginn des Krippenspiels „nicht die Bohne interessiert, da er Weihnachten kitschig findet“, nicht mehr einfach schweigen, sondern verkündet überschwänglich und mit vielen Worten: „Das Kind in der Krippe ist Gottes Sohn. Uns ist der Messias geboren.“ Erklärt das „Publikum“ auf der Bühne abschließend: „Klassisch war dieses Krippenspiel nicht, aber dennoch klasse, wenn nicht sogar Weltklasse.“ Dieser Meinung konnten sich die Besucher der Aufführung nur anschließen.

Pastor coll. Nagel verlas während des Krippenspiels die traditionelle Weihnachtsgeschichte und Johann Wolpert begleitete das Krippenspiel und die Gemeindelieder musikalisch an der Orgel. Der Dank der Kirchengemeinde galt auch Eltern und Freunden, die die Kinder tatkräftig unterstützten, der Souffleuse Anke Beckmann, dem Techniker Sven Schimmelpfennig sowie Vera Slawitschek und Katja Schimmelpfennig, die das Krippenspiel wunderbar organisiert hatten. möh




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare