weather-image
22°

Jagdgenossen vermissen Flächen für Feldhasen

Marder und Waschbären bereiten Jägern Verdruss

HEESSEN/BAD EILSEN/BUCHHOLZ. Seitdem wieder mehr Uhus hier leben, sind Wildkaninchen nicht mehr vorhanden, obwohl sie von den Jägern seit Jahren geschont werden. Dieses erklärte Friedhelm Baule, neben Ingo Linnenkamp, Gerhard Hasse und Uwe Meier Jagdpächter im Bereich der Jagdgenossenschaft Heeßen-Bad Eilsen-Buchholz.

veröffentlicht am 29.04.2019 um 15:40 Uhr

Friedhelm Baule führt ein Gerät vor, das mit optischen und akustischen Signalen das Wild abhalten soll, Schäden auf landwirtschaftlichen Flächen zu verursachen. Foto: möh

Autor:

Cord-Heinrich Möhle



Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare