weather-image
Weihnachtsmarkt: Erlös für soziale Zwecke

„Monster“-Puppen und Blasmusik

BAD EILSEN. Ein buntes Programm ist den Besuchern des „Weihnachtsmarkts rund um die Christuskirche“ geboten worden, zu dem die Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde Bad Eilsen eingeladen hat.
Mehrmals ließ sich der „Nikolaus“ (Kilian Hartmann) mit seinen beiden „Engeln“ (Lea Schröder und Marleen Schirner) hier sehen, um die Kinder mit kleinen Präsenten zu erfreuen.

veröffentlicht am 02.12.2018 um 16:05 Uhr
aktualisiert am 02.12.2018 um 17:30 Uhr

Das Auftauchen des von zwei „Engeln“ begleiteten „Nikolauses“ war ein besonderes Erlebnis für die Kinder der Besucher. Foto: wk
Michael_Werk

Autor

Michael Werk Reporter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

BAD EILSEN. Ein buntes Programm ist den Besuchern des Weihnachtsmarktes rund um die Christuskirche geboten worden, zu dem die evangelisch-lutherische Kirchengemeinde Bad Eilsen eingeladen hatte. Mehrmals ließ sich der Nikolaus (Kilian Hartmann) mit seinen beiden Engeln (Lea Schröder und Marleen Schirner) dort sehen, um die Kinder mit kleinen Präsenten zu erfreuen.

Ebenfalls auf Kinder zugeschnitten waren die vom „Teamer-Turm-Treff“ aufgeführten Puppentheater-Darbietungen, auf deren Handlung die kleinen Zuschauer sogar Einfluss nehmen konnten. So durften sie etwa die Namen der Figuren und den Ort, wo die improvisierten Geschichten spielen sollten, bestimmen, berichtete Jugenddiakon Ingmar Everding: „Das war sehr lustig.“ Und nach einer jeden Vorführung konnten die eingesetzten Puppen gekauft werden.

Angefertigt worden waren die Handpuppen von Imke Bachmann aus Heeßen. Während ihres inzwischen abgeschlossenen Studiums der Kulturvermittlung (Schwerpunkt Fachtheater) war die 25-Jährige auf die Idee gekommen, Handpuppen für Theaterspiele zu schneidern. Davon präsentierte sie rund 30 Kreationen – so etwa einen Maulwurf, ein Lama und einige kindgerechte Monster.

Imke Bachmann hatte eine Auswahl ihrer selbst geschneiderten Handpuppen mitgebracht. Foto: wk
  • Imke Bachmann hatte eine Auswahl ihrer selbst geschneiderten Handpuppen mitgebracht. Foto: wk

Darüber hinaus gab es beim Weihnachtsmarkt rund um die Christuskirche freilich auch noch viele weihnachtliche Dinge zu kaufen – angefangen bei Basteleien über Gebäck bis hin zu Adventskränzen. Anette Bauer und Rita Schefzyk führten in ihrem Sortiment selbst gemachter Deko-Accessoires unter anderem aus Holz gearbeitete Elch-Figuren: „Die sind wie Handschmeichler“, pries Bauer die „mit Liebe“ gefertigten Elche an. Nicht ohne noch anzumerken, dass Walter Schefzyk die Rohlinge erstellt hatte, denen die beiden Frauen dann den Farbanstrich verpasst hatten.

Musikalisch unterhalten wurden die Besucher vom CVJM-Posaunenchor Bad Eilsen/Rolfshagen und von der Schaumburger Trachtenkapelle. Für die Verköstigung sorgten örtliche Vereine und Institutionen, darunter der Schützenverein (Getränke), der Turn- und Sportverein (Glühwein) und die Freiwillige Feuerwehr (Bratwurst).

„Ich finde es ganz großartig, dass sich so viele Menschen zusammentun, um diese Veranstaltung zu stemmen“, sagte Hendrik Blank, Pastor der Kirchengemeinde. Dabei hob er hervor, dass es im Wesentlichen Ehrenamtliche seien, die sich dafür engagieren und das Programm gestalten. Und, was ihm auch wichtig war: „Der Erlös der Veranstaltung kommt sozialen Zwecken zugute.“ Unterstützt werden die Arbeit des CVJM-Weltbundes in Sierra Leone, die Tschernobyl-Hilfe Bad Eilsen und das Gustav-Adolf-Werk (Wiederaufbau evangelischer Schulen in Syrien). Außerdem wird ein Teil des Geldes im Bereich der Samtgemeinde Eilsen als Hilfe für Menschen in Not verwendet.




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare