weather-image
15°

606,10 Euro pro Kopf an Schulden

Nur 18 000 Euro für Investitionen im Finanzhaushalt

HEESSEN. Die Gemeinde Heeßen kann in diesem Jahr mit einem ausgeglichenen Haushalt wirtschaften. Viele Investitionen werden allerdings nicht getätigt – nur die Sanierung zweier Straßen steht an.

veröffentlicht am 26.02.2019 um 12:11 Uhr
aktualisiert am 26.02.2019 um 17:10 Uhr

Die Neue Straße in Heeßen soll saniert werden. Foto: wk
Michael_Werk

Autor

Michael Werk Reporter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

HEESSEN. Der Haushaltsplan der Gemeinde Heeßen steht: Hinsichtlich des Ergebnishaushaltes rechnet die Verwaltung laut dem von Gemeindedirektor Bernd Schönemann bei der Sitzung des Gemeinderates vorgestellten Zahlenwerk mit 907 100 Euro an ordentlichen Erträgen und 904 900 Euro an ordentlichen Aufwendungen. Unterm Strich ergibt sich somit ein kleiner Überschuss in Höhe von 2200 Euro. Das bedeutet: Der Haushalt ist ausgeglichen.

Gemäß dem Haushaltspapier erwartet die Gemeinde in diesem Jahr Steuereinnahmen in Höhe von insgesamt 819 000 Euro. Diese gliedern sich wie folgt auf: 4300 Euro Grundsteuer A, 127 300 Euro Grundsteuer B, 85 000 Euro Gewerbesteuer, 5400 Euro Hundesteuer, 585 000 Anteil an der Einkommenssteuer und 12 000 Euro Anteil an der Umsatzsteuer.

Die zu zahlenden Umlagen belaufen sich der Kalkulation nach indes auf insgesamt 631 208 Euro. Im Detail: 11 700 Euro Gewerbesteuerumlage plus 366 300 Euro Kreisumlage plus 253 208 Euro Samtgemeindeumlage.

Die Berechnung der Samtgemeindeumlage erfolgt unter Berücksichtigung der „Steuerkraft“ der Gemeinde. Für das Haushaltsjahr 2019 ist dabei eine Steuerkraft in Höhe von 707 130 Euro zugrunde gelegt. Zum Vergleich die Steuerkraft der vier anderen Mitgliedsgemeinden der Samtgemeinde Eilsen: Luhden 1 480 873 Euro, Bad Eilsen 1 327 693 Euro, Buchholz 961 048 Euro und Ahnsen 661 788 Euro.

An Investitionen ist Schönemann nach lediglich die Sanierung der beiden Straßen „Lerchenweg“ und „Neue Straße“ geplant, wofür in dem Haushalt ein Betrag in Höhe von 18 000 Euro bereitgestellt worden ist. Wie bereits in dieser Zeitung berichtet, sollen die Fahrbahnen dieser beiden Gemeindestraßen durch Aufbringen einer bituminösen Emulsion und anschließendem Splitten instand gesetzt werden.

„Da Liquidität vorhanden ist“, ist Schönemann zufolge keine Kreditaufnahme für Investitionen und Investitionsfördermaßnahmen vorgesehen. Besser noch: Die Verschuldung der Gemeinde Heeßen sinkt der Haushaltsplanung nach von 851 526 Euro (Beginn des Haushaltsjahres) auf 823 078 Euro (Ende des Haushaltsjahres). Umgerechnet auf die Anzahl der in der Kommune gemeldeten Einwohner (1358 Personen; Stand vom 30. Juni 2016) entspricht die am Jahresende noch vorhandene Schuldenlast einer Pro-Kopf-Verschuldung in Höhe von 606,10 Euro.

Der Gemeinderat hat den von der Verwaltung ausgearbeiteten Haushaltsplan einstimmig beschlossen.




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare