weather-image
Rekordbeteiligung bei Kinderweihnachtsfeier der Gemeinde und des Schützenvereins / Nikolaus verteilt Geschenke

Plötzlich ist es mucksmäuschenstill

HEEßEN.Rekordbeteiligung bei der Kinderweihnachtsfeier, die die Gemeinde und der Schützenverein Heeßen seit Jahren gemeinsam veranstalten. Gerhard Hasse, Ehrenvorsitzender des Schützenvereins und seit Jahren Moderator der Feier, darf 50 Jungen und Mädchen sowie 40 Eltern und Großeltern im Schützenhaus begrüßen. Der Nikolaus überreichte den Kids eine Geschenktüte mit Federmappe, Obst und allerlei süßen Leckereien.

veröffentlicht am 13.12.2018 um 11:25 Uhr
aktualisiert am 13.12.2018 um 16:45 Uhr

Bei der Kinderweihnachtsfeier platzt das Schützenhaus aus allen Nähten, da 50 Kids und 40 Erwachsene gekommen sind. Foto: möh
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

HEEßEN. „Gemeinsam sind wir stark“: Das sagen sich seit Jahren Kommune und Schützenverein und veranstalten zusammen eine Weihnachtsfeier für die Kinder in der Gemeinde. Jetzt habe sie eine Beteiligung verzeichnet, mit der nicht einmal die kühnsten Optimisten gerechnet hätten.

50 Kinder im Alter bis zu acht Jahren und 40 Erwachsene machten den Saal im Schützenhaus „rappelvoll“. Die Kleinen hatten Glück, denn auch der Nikolaus hatte seine große Tournee unterbrochen, um den heimischen Jungen und Mädchen die Geschenke der Gemeinde und des Schützenvereins persönlich zu überreichen.

Auch in diesem Jahr hatten sich die Verantwortlichen für die Kinderweihnachtsfeier wieder einiges einfallen lassen. Die Tische im Schützenhaus waren festlich verziert, ein Weihnachtsbaum leuchtete mit seinen Lichtern. Für die Jungen und Mädchen gab es Kekse und Kuchen sowie kalte Getränke. Die Eltern und Großeltern freuten sich über den Kaffee. In der Geschenktüte für die Kleinen waren eine Federmappe mit Inhalt sowie Obst und süße Leckereien.

Gerhard Hasse, Ehrenvorsitzender des Schützenvereins und seit Jahren Moderator der Weihnachtsfeier, freute sich, so viele Kinder wie nie und deren Eltern beziehungsweise Großeltern begrüßen zu dürfen. Er dankte seinem Helferteam Hanna und Anja Hasse, Renate Bokeloh und Serena Baule-Steinmeyer, das ihn seit Jahren bei der Feier unterstütze und auf das er sich immer habe verlassen können. Er begrüßte auch Johann Wolpert, der für Musik sorgte.

Auch Bürgermeister Harald Bokeloh war gekommen und zeigte sich stolz auf die Rekordbeteiligung. Die Anstrengungen der Gemeinde und der Samtgemeinde, gute Infrastruktur für junge Familien vorzuhalten, seien von ersten Erfolgen gekrönt. Bokeloh: „Das ist auch sehr gut, denn Kinder sind unsere Zukunft.“

Wurden die Kinder im Verlauf der Weihnachtsfeier vielleicht schon etwas unruhig, so war plötzlich völlige Stille, als es laut an der Tür klopfte und der Nikolaus (in der Verkleidung steckte Michael Sobbe) plötzlich im Saal stand. Artig beantworteten die Kinder die Fragen und trugen kleine Gedichte vor. Der Nikolaus erklärte, dass er in diesen Tagen weltweit unterwegs sei, um lieben Kindern die Zeit vor Weihnachten zu verkürzen und ihnen kleine Geschenke zu überreichen. Wenn sie weiterhin brav seien, so der Nikolaus, werde er sie auch 2019 wieder besuchen. möh




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare