weather-image
23°

Tina Niemann gewinnt den „Schweinepreis“ / Schützenverein mit neuer Internetseite

Rolf Prasuhn gewinnt „Jökelpokal“

BAD EILSEN. Mit zwei Schießen, bei denen es nicht nur auf eine sichere Hand ankommt, sondern auch etwas Glück gefragt ist, eröffnete der Schützenverein das neue Jahr. Schießsportleiterin Christina Wagner freute sich besonders, sehr viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Schützenhaus begrüßen zu dürfen. Den Wettbewerb um den „Jökelpokal“ gewann nach einem spannenden Wettbewerb Rolf Prasuhn. Gewinnerin des „Schweinepreises“ wurde Tina Niemann. Die diesjährige Jahreshauptversammlung des Schützenvereins findet am 9. März im Schützenhaus statt. Sie beginnt um 18 Uhr, wie den Mitgliedern des Vereins während des Schießnachmittages mitgeteilt wurde.

veröffentlicht am 10.01.2019 um 11:48 Uhr
aktualisiert am 10.01.2019 um 19:30 Uhr

Alle Teilnehmer an den jetzt ausgeschossenen Wettbewerben des Schützenvereins Bad Eilsen. Foto: pr.

Autor:

Cord-Heinrich Möhle
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

BAD EILSEN. Mit zwei Schießen, bei denen es nicht nur auf eine sichere Hand ankommt, sondern auch etwas Glück gefragt ist, hat der Schützenverein Bad Eilsen das neue Jahr eröffnet. Schießsportleiterin Christina Wagner freute sich besonders, sehr viele Teilnehmer im Schützenhaus begrüßen zu dürfen. Den Wettbewerb um den „Jökelpokal“ gewann nach einem spannenden Wettbewerb Rolf Prasuhn. Der „Schweinepreis“ ging an Tina Niemann.

Schon seit vielen Jahren wird der „Jökel-Wanderpokal“ ausgeschossen. Der Pokal ist „verbunden“ mit einem robusten Kaktus, der, wenn er genauer betrachtet wird, schon lange Dürreperioden überstanden haben muss. Bei diesem Wettbewerb wird das Schießergebnis mit einem Kartenwert multipliziert, den jeder Schütze aus einem ganz normalen Skatspiel zieht. Und so stand schließlich als glücklicher Sieger Prasuhn fest, der immerhin auf 368 Punkte kam. Den zweiten Platz holte sich Günther Bergmann mit 341 Punkten vor Beatrix Heinecke (310), Christel Bergmann (304), Karola Steinert (280), Harald Niemann (272) und Helga Vogt (243). Auf den „Jökelpokal“ legten insgesamt 19 Teilnehmerinnen und Teilnehmer an.

Insgesamt 22 Mitglieder des Schützenvereins wollten dann den „Schweinepreis“ gewinnen. Die Punkte, die mit dem Gewehr erzielt wurden, mussten mit einem Knobelergebnis multipliziert werden, sodass dann die Gewinnpunkte feststanden. Bei diesem Wettkampf erhielten alle der insgesamt 22 Teilnehmerinnen und Teilnehmer Preise. Den ersten Rang sicherte sich Niemann mit 300 Punkten vor Christian Bedey (216) und Brigitte Kramer (154). Auf den weiteren Plätzen folgten: Irmtraud Senk (99), Rolf Prasuhn (96), Harald Niemann (96) und Matthias Heinecke (75).

Christina Wagner überreicht Rolf Prasuhn den „Jökelpokal“. Foto: pr.

Nach der Siegerehrung gab der Schützenvereinsvorsitzende Gustav Hellmold noch einige Termine des Vereins bekannt. So findet jeweils am 26. Januar und am 23. Februar der beliebte Skat- und Knobelabend statt. Begonnen wird um 17.30 Uhr im Schützenhaus an der Bückeburger Straße. Die Jahresversammlung ist für den 9. März, 18 Uhr, terminiert, und die Jugend schießt den Osterpokal am 11. April ab 17 Uhr im Schützenhaus aus. Das Osterpokalschießen des Vereins findet am 13. April von 15 Uhr an im Schützenhaus statt.

Die Termine und weitere Aktivitäten gibt es auf der neu gestalteten Internetseite des SV Bad Eilsen unter www.sv-bad-eilsen.de. möh




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare