weather-image
22°

Ohne Antrag kein Zuschuss

Samtgemeinde Eilsen fördert Vereine und Institutionen

EILSEN. Mehrere regionale Vereine und Institutionen dürfen sich über eine Finanzspritze seitens der Samtgemeinde Eilsen freuen. Die jeweils auf Antrag gewährten Zuschüsse reichen von 100 Euro bis 2064 Euro.

veröffentlicht am 05.03.2019 um 11:18 Uhr
aktualisiert am 05.03.2019 um 17:20 Uhr

Zum Engagement der Arbeitsgemeinschaft „Den Kindern von Tschernobyl“ gehört, dass die AG Kindern aus dem weißrussischen Dorf Swonez Erholungsaufenthalte in Bad Eilsen und Umgebung ermöglicht. Foto: wk
Michael_Werk

Autor

Michael Werk Reporter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

EILSEN. Auch in diesem Jahr leistet die Samtgemeinde Eilsen wieder Zuschüsse an regionale Vereine und Institutionen. Das dafür benötigte Geld ist in den vom Samtgemeinderat beschlossenen Finanzhaushalt der Kommune eingeplant worden. Zuvor hatte der Finanzausschuss über die einzelnen Positionen beraten und die Zuschüsse dann einstimmig befürwortet.

Im Einzelnen geht es um folgende Zuwendungen: 100 Euro erhält der Gemischte Chor Bad Eilsen. Mit jeweils 250 Euro werden dagegen der Förderverein der Jugendfeuerwehr Bad Eilsen, der Kinderschutzbund Schaumburg und das in Stadthagen ansässige Mädchen- und Frauenberatungszentrum BASTA unterstützt. An den Kreisverband Schaumburg der Arbeiterwohlfahrt (Awo) gehen 300 Euro, während der Heimat- und Kulturverein Eilsen mit 400 Euro bezuschusst wird.

Die Tafeln des Kreisverbandes Schaumburg im Deutschen Roten Kreuz (DRK) werden von der Samtgemeinde Eilsen mit insgesamt 2064 Euro unterstützt. Dieser Betrag entspricht 0,30 Euro pro Einwohner der Kommune.

Voraussetzung für die Gewährung eines Zuschusses war nach Information der Samtgemeinde wie immer das Vorliegen eines Antrags seitens des jeweiligen Vereins beziehungsweise der jeweiligen Institution. Da der Samtgemeindeverwaltung zum Zeitpunkt der Finanzausschusssitzung aber hinsichtlich der lokalen Arbeitsgemeinschaft „Den Kindern von Tschernobyl“ (evangelisch-lutherische Kirchengemeinde Bad Eilsen) kein solcher Antrag zugegangen war, ist dieser Gruppe diesmal zunächst kein Fördergeld bewilligt worden.

In den Vorjahren war die Arbeitsgemeinschaft stets mit 250 Euro unterstützt worden. Hierzu hatte Kämmerin Svenja Edler bei der Finanzausschusssitzung angemerkt, dass – sollte vonseiten der Arbeitsgemeinschaft „Den Kindern von Tschernobyl“ noch ein Antrag eingehen – auch nachträglich ein entsprechender Zuschuss gewährt werden könne. Ein Betrag werde dafür jedenfalls in den Haushalt eingestellt.




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare