weather-image
22°

Schießleistungen können sich sehen lassen

Schützengilde: Brigitte Hanke holt sich Pokal der Königinnen

BUCHHOLZ. Einmal im Jahr, wenn der Gründungspokal ausgeschossen wird, geht es rund im Schützenhaus. Hierbei handelt es sich aber nicht nur um eine Trophäe, um die die Schützinnen und Schützen der Gilde kämpfen, sondern es wurden insgesamt zwölf Pokale an die treffsichersten Mitglieder der Schützengilde übergeben.

veröffentlicht am 11.03.2019 um 12:46 Uhr

Die erfolgreichen Pokalsiegerinnen und -sieger (von links): Dieter Ötting, Rudolf Uhlig, Sonja Meier, Jarek Lapczuk, Luis Vohr, Thomas Vohr, Brigitte Hanke, Thomas Schröder und Jochen Milster. Foto: möh

Autor:

Cord Heinrich Möhle
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

BUCHHOLZ. Und die Schießleistungen konnten sich sehen lassen, wie Schießsportleiter Klaus Brehmeier während der Siegerehrung, die er zusammen mit dem Vorsitzenden Thomas Vohr übernommen hatte, erklärte.

Sogar ein Stechen war notwendig, als es um den Pokal der Könige ging. Hier setzte sich im zweiten Durchgang Dieter Ötting gegen Thomas Vohr durch. Bei den Damen holte sich Brigitte Hanke diese Auszeichnung. Im Wettkampf der Schützinnen setzte sich Nadine Schillmöller durch, das Schießen bei den Seniorinnen I gewann Sabine Reichelt, während sich bei den Seniorinnen II Sonja Meier den Sieg holte.

Den Pokal der Schüler erschoss sich Luis Vohr. Bei den Schützen gewann Thomas Schröder und in der Schützen-Altersklasse holte sich Jarek Lapczuk den Pokal. Gewinner des Wettbewerbes Senioren I wurde Jochen Milster und Rudolf Uhlig holte sich den Pokal im Wettbewerb Senioren II. Den Pokal im Bereich Luftpistole sicherte sich Thomas Vohr und mit dem „Er-und-Sie-Pokal“ (schlechtester Herr und beste Dame) wurden Jochen Milster und Sabine Reichelt ausgezeichnet.

Auch mit der Beteiligung am Gründungspokalschießen zeigten sich Schießsportleiter Brehmeier und Vorsitzender Vohr recht zufrieden. Und die Mitglieder nutzten diesen Nachmittag, um gemütlich im Schützenhaus zu plaudern.

Als nächste Veranstaltung steht das Ostereierschießen auf dem Programm der Schützengilde. Dieser Wettbewerb findet am 14. April im Schützenhaus statt und beginnt um 14 Uhr. Die neuen Majestäten in der Gemeinde werden dann am 27. April ermittelt. Das Schützenfest der Schützengilde ist dann für den 18. Mai vorgesehen. In diesem Jahr wird nur noch am Samstag gefeiert. Auf den Sonntag wird in diesem Jahr verzichtet, da die Beteiligung an den an diesem Tag angebotenen Aktivitäten in den vergangenen Jahren immer weniger wurde.




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare