weather-image
21°

Charity Dinner der Tschernobylhilfe

Speisen für den guten Zweck

BAD EILSEN.Leckeres Essen, gepflegte Getränke und Lieder des Schaumburger Jugendchores erwarten die Gäste beim Charity Dinner der Tschernobylhilfe am 26. April in der Christuskirche. Einen „Fünf Sterne-Abend“ versprechen die Organisatoren. Noch sind einige Plätze frei.

veröffentlicht am 18.04.2019 um 11:00 Uhr

Freuen sich auf einen einmaligen Abend mit vielen netten Gästen: Christel Bergmann, Ingmar Everding und Jörg Farr werben für das Charity Dinner. Foto: kk
4298_1_orggross_k-klaus

Autor

Karsten Klaus Redakteur zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

„Fünf Sterne, vier Gänge, das wird ein Erlebnis – ich freue mich schon sehr“, strahlt Jörg Farr. „Ausgesprochen gerne“ habe er der Bitte entsprochen, die Schirmherrschaft über das Charity Dinner der Arbeitsgemeinschaft „Den Kindern von Tschernobyl“ zu übernehmen, so der Landrat. Christel Bergmann und Ingmar Everding vom Organisationsteam versprechen für Freitag, 26. April, nämlich einen „Fünf Sterne-Abend“ in der Christuskirche. Um 19 Uhr werden bis zu 100 Gästen der Wohltätigkeitsveranstaltung in den Genuss von Sektempfang, leckerem Essen, gepflegten Getränken, geschmackvoller Tischdekoration und bester Unterhaltung in der einmaligen Atmosphäre der Kirche kommen. Und das Beste daran: Es sind noch einige Plätze frei, Anmeldungen sind noch möglich.

Besonders freuen sich die Verantwortlichen über die Zusage des Schaumburger Jugendchors, den Abend musikalisch zu gestalten. In drei Blöcken bringt der Chor geistliche Musik, russische Volksweisen und aktuelle Lieder zu Gehör. Der Jugendchor ist der Tschernobyl-Arbeitsgemeinschaft schon lange freundschaftlich verbunden. Die Sänger haben seit Jahren eine Patenschaft für ein krebskrankes Kind aus der verstrahlten Region. Dort sei in vielen Bereichen auch über 30 Jahre nach der Reaktor-Katastrophe immer noch Hilfe nötig, berichtet Christel Bergmann. Anfang April war erst wieder eine Delegation der AG in Weißrussland, um Spenden direkt zu überbringen. Dort wurde auch vereinbart, fünf weitere krebskranke Patenkinder zu unterstützen, für die jetzt noch Partner gesucht werden.

Inzwischen laufen die Vorbereitungen für das Wohltätigkeitsessen auf Hochtouren. Freiwillige Helfer werden am Freitag gemeinsam mit Kindergartenköchin Monika Schaller in der Kita-Küche vier köstliche Gänge zubereiten. Und was gibt es zu essen? „Wird noch nicht im Detail verraten“, lacht Everding. Nur soviel: Die Gäste dürfen sich auf weißrussische Spezialitäten von deftig bis fein freuen. Für den Service an den festlich eingedeckten Tischen in der Christuskirche sorgen Jugendliche des Teamer-Turm-Treffs der Kirchengemeinde.

Wer sich diesen einmaligen Abend nicht entgehen lassen möchte, kann sich noch anmelden. Als Obolus wird eine Spende in Höhe von 40 Euro für den Arbeitskreis „Den Kindern von Tschernobyl“ erbeten. Damit sind das Essen, alle Getränke und das Kulturprogramm abgedeckt. Natürlich dürfen sich die Gäste auch gerne noch großzügiger zeigen, schließlich unterstützen sie mit ihren Spenden direkt Schule, Kindergarten, Krankenhaus und Hilfsbedürftige im Patendorf Swonez.

Anmeldungen und Informationen: Kirchengemeinde Bad Eilsen, Telefon (0 57 22) 84 30 7; Kurverwaltung Bad Eilsen, Telefon (0 57 22) 85 37 2; Ingmar Everding, Telefon (0 57 22) 71 89 77 3.




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare