weather-image
21°

Interessante Perspektive bei Jahresversammlung

TSV Bad Eilsen: Einmal zahlen – in drei Vereinen trainieren?

BAD EILSEN. Bei der Jahresversammlung des TSV Bad Eilsen wurde die Frage aufgeworfen, ob es nicht möglich wäre, dass Mitglieder der drei großen Vereine der Samtgemeinde auch bei den beiden jeweils anderen Vereinen „für kleines Geld“ Sport treiben können. Der Vorsitzende des TSV Ahnsen sprach sich für eine „Testphase“ aus.

veröffentlicht am 25.03.2019 um 11:44 Uhr
aktualisiert am 25.03.2019 um 16:10 Uhr

Der Vorstand des TSV Bad Eilsen: Sportwart Dr. Stefan Fischinger (von links), Vizevorsitzende Christel Bergmann, Co-Schatzmeisterin Heidrun Wagner, 1. Schatzmeisterin Erika Seyb und Frauenwartin Siggi Bachmann. Foto: möh

Autor:

Cord-Heinrich Möhle
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

BAD EILSEN. Bisher arbeiten die drei großen Sportvereine in der Samtgemeinde (TSV Ahnsen, TSV Bad Eilsen und LSV Luhden) bei Wandertagen sowie Skat- und Knobelabenden schon gut zusammen, sind sich aber einig darin, keine Konkurrenz entstehen zu lassen. Völlig neue Perspektiven eröffnete Walter Beißner, Ikone im Bereich Badminton, als er während der Jahresversammlung des TSV Bad Eilsen fragte, ob es geplant sei, dass vielleicht Mitglieder im TSV auch eine Art Teilmitgliedschaft für „kleines Geld“ in Ahnsen oder Luhden bekommen könnten, um dort Sport zu treiben, der in Bad Eilsen nicht auf dem Programm steht.

Während TSV-Chefin Christel Bergmann erklärte, „so weit sind wir noch nicht“, antwortete der an dieser Versammlung teilnehmende Holger Brandt, Vorsitzender des TSV Ahnsen: „Vielleicht sollten wir eine entsprechende Testphase einläuten, aber ohne ein paar Euro hin und her zu schieben.“

Jeder der drei Sportvereine hat seine Besonderheiten. Der TSV Bad Eilsen ist stolz auf seine Taekwondo-Sparte, auf den Rehasport, und auch Tanzen wird sonst nirgends in der Samtgemeinde angeboten. In Ahnsen wird exklusiv Fußball und Tischtennis gespielt, während der LSV wiederum Sportarten im Programm hat, die es in der Samtgemeinde nur in Luhden gibt. Und das soll so bleiben, denn die Verantwortlichen der Vereine haben sich darauf verständigt, dass man sich gegenseitig keine Konkurrenz machen will. Es gibt jedoch im TSV Bad Eilsen aktive Sportler, die sich nun auch einmal im Bereich Tischtennis umsehen möchten, aber nicht gerade eine zweite Vollmitgliedschaft anstreben. Noch besser für sie wäre es natürlich, wenn sie einmal einen vollen Beitrag zahlen würden, aber interessante Angebote in drei Vereinen nutzen dürften.

Holger Brandt, Chef des TSV Ahnsen, steht der weiteren Zusammenarbeit positiv gegenüber. Er verwies aber darauf, dass er, um hundertprozentige Zusagen machen zu können, erst einmal mit seinem Vorstand sprechen müsse. Sportler des TSV Bad Eilsen, die zunächst nur einen „kleinen Einblick“ in Angebote seines Vereins werfen möchten, sollten ihn persönlich ansprechen. Er würde dann die nötigen Kontakte zu den Abteilungs- oder Spartenleitern vermitteln. Eine Fusion der drei Vereine in der Samtgemeinde lehnt Brandt ab.

Die nächste gemeinsame und offizielle Veranstaltung der drei großen Sportvereine in der Samtgemeinde Eilsen steht am Sonntag, 28. April, auf dem Programm – bei dann hoffentlich strahlendem Sonnenschein, so der Wunsch der Verantwortlichen. An diesem Tag veranstaltet der TSV Bad Eilsen seinen Wandertag. Treffpunkt ist um 10.30 Uhr am Sportheim des TSV Bad Eilsen an der Schulstraße in Heeßen. Nach dem Wandern erwartet die Teilnehmer eine kräftige Suppe. Der TSV Bad Eilsen, so die stellvertretende Vorsitzende Christel Bergmann während der Hauptversammlung des Vereins, würde sich selbstverständlich sehr freuen, auch viele Wanderfreunde aus dem TSV Ahnsen und dem Luhdener SV begrüßen zu dürfen.




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare