weather-image
22°

Besuchsdienst „Tür an Tür“ leistet ehrenamtliche Hilfe / Ziel: In jeder Kirchengemeinde eine eigene Gruppe

„Verborgen, ganz leise und selbstverständlich“

EILSEN. „So wie es in jeder Kirchengemeinde einen Posaunenchor gibt, müsste es auch einen Besuchsdienst „Tür an Tür“ geben.“ Dieses ist der Herzenswunsch von Ulrike van Gemmern, die das Projekt der Schaumburg-Lippischen Landeskirche, das auch vom Diakonischen Werk unterstützt wird, als „Chefin“ betreut. Aber die Realität sieht noch ganz anders aus, denn „nur“ in den evangelisch-lutherischen Kirchengemeinden Bad Eilsen ‚(mit Pfarrstelle in Luhden), Bückeburg, Stadthagen, Meerbeck und Heuerßen gibt es Gruppen, deren Mitglieder mit Kontaktfreudigkeit und Verschwiegenheit unterwegs sind, um der Vereinsamung von Nachbarn und Bekannten entgegenzutreten. Ulrike van Gemmern: „ Insgesamt 60 Ehrenamtliche sind im Landkreis überaus engagiert mit von der Partie.“

veröffentlicht am 21.05.2019 um 10:47 Uhr
aktualisiert am 21.05.2019 um 18:10 Uhr

Waltraut Otto, Ulrike van Gemmern und Superintendent i. R. Wilhelm Thürnau (v. l.) berichten über den Besuchsdienst „Tür an Tür“. Foto: möh

Autor:

Cord-Heinrich Möhle



Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige