weather-image
Nächstes Jahr erneut „Outlet Days“ im PiP?

Viele Besucher, großer Aufwand

BAD EILSEN. Nach den vor Kurzem im „Palais im Park (PiP)“ über die Bühne gegangenen „Outlet Days“ (wir berichteten) hat Bernd Schönemann, der Geschäftsführer der diese Verkaufsmesse ausrichtenden „Palais im Park“-Veranstaltungsgesellschaft, nun ein erstes Resümee gezogen.

veröffentlicht am 22.11.2018 um 12:07 Uhr
aktualisiert am 22.11.2018 um 18:00 Uhr

Bei den „Outlet Days“ können die Besucher auf Schnäppchenjagd gehen. Foto: wk
Michael_Werk

Autor

Michael Werk Reporter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

BAD EILSEN. Nach den vor Kurzem im „Palais im Park (PiP)“ über die Bühne gegangenen „Outlet Days“ (wir berichteten) hat Bernd Schönemann, der Geschäftsführer der diese Verkaufsmesse ausrichtenden „Palais im Park“- Veranstaltungsgesellschaft, nun ein erstes Resümee gezogen.

Demnach waren an den beiden Veranstaltungstagen geschätzt insgesamt rund 5000 Besucher gekommen, was laut Schönemann allein schon ein Erfolg sei. Eine Befragung der teilnehmenden Händlern hat zudem ergeben, dass diese „grundsätzlich zufrieden“ mit den „Outlet Days“ sind. Das ist unter anderem den von den Ausstellern beantworteten Fragebögen zu entnehmen, von denen die „Palais im Park“-Veranstaltungsgesellschaft bislang circa 50 Prozent zurückerhalten hat.

Zudem sei seitens der Aussteller mehrfach die Aussage gemacht worden, dass sie beim nächsten Mal gerne wieder mit von der Partie sein würden, führte Schönemann weiter aus. „Gut angekommen“ sei bei den Händlern im Übrigen auch das Ambiente des „Palais im Park“.

Wichtig ist Schönemann die Feststellung, dass es trotz der vielen Besucher zu keinem Verkehrschaos im Ort gekommen sei und die vorhandenen Parkplätze ausgereicht hätten. Angeregt worden sei allerdings, die einzelnen Verkaufsstände bei einer etwaigen zweiten Ausgabe der Bad Eilser „Outlet Days“ deutlicher voneinander abzugrenzen – so etwa durch das Aufstellen von Trennwänden, sagt Schönemann. Und der Branchenmix (diesmal gab‘s vor allem Bekleidung und Schuhe) soll beim nächsten Mal vielfältiger sein. Hierzu merkt er an, dass die „Palais im Park“-Veranstaltungsgesellschaft durchaus interessierte Händler, die Elektrogeräte, Parfüms und Fahrräder anbieten, zur Erweiterung des Angebotes gefunden hatte, doch konnten jene Firmen aus Termingründen nicht teilnehmen.

Ob weitere „Outlet Days“ in Bad Eilsen ausgerichtet werden, wird – so Schönemann – Anfang kommenden Jahres entschieden. Genau schauen müsse man nämlich erst noch, wie das Ganze unterm Strich aussieht. Einen finanziellen Verlust habe die „Palais im Park“-Veranstaltungsgesellschaft mit den „Outlet Days“ zwar nicht gemacht, aber der organisatorische Aufwand sei schon sehr groß gewesen, erklärte er. Auch die Frage, ob solch eine Verkaufsmesse von der Art her in das „Palais im Park“ passt, stelle sich, zumal die für die Veranstaltung genutzten Räumlichkeiten nicht alle ebenerdig gelegen sind.




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare