weather-image
15°

Fritz Schmidt bereitet Wanderung mit historischem Hintergrund für den 19. Mai vor

„Wo Herder spazierte und Gorbatschow speiste“

LUHDEN. Nicht nur in der freien Natur wandern, sondern gleichzeitig auch das Geschichtswissen aufbessern: Dieses ist das Ziel der Wanderung mit historischem Hintergrund, den die Gemeinde allen interessierten Mitbürgerinnen und Mitbürgern anbietet. In der Einladung dieser Veranstaltung, die übrigens Fritz Schmidt derzeit noch akribisch vorbereitet, heißt es: „Wo schon Johann Gottfried Herder spazieren ging und Michail Gorbatschow mit seiner Frau Raissa speiste“. Die Wanderung von Bückeburg über Bergdorf, Ahnsen und Bad Eilsen zurück nach Luhden findet am Sonntag, 19. Mai, statt.

veröffentlicht am 14.05.2019 um 11:05 Uhr
aktualisiert am 14.05.2019 um 16:50 Uhr

Fritz Schmidt bereitet die Wanderung mit historischem Hintergrund, die am 19. Mai stattfindet, akribisch vor. Foto: möh

Autor:

Cord-Heinrich Möhle
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

LUHDEN. Nicht nur in der freien Natur wandern, sondern gleichzeitig auch das Geschichtswissen aufbessern: Dieses ist das Ziel der Wanderung mit historischem Hintergrund, den die Gemeinde Luhden allen interessierten Mitbürgern anbietet. In der Einladung dieser Veranstaltung, die übrigens Fritz Schmidt derzeit noch akribisch vorbereitet, heißt es: „Wo schon Johann Gottfried Herder spazieren ging und Michail Gorbatschow mit seiner Frau Raissa speiste.“ Die Wanderung von Bückeburg über Bergdorf, Ahnsen und Bad Eilsen zurück nach Luhden findet am Sonntag, 19. Mai, statt.

Gestartet wird vor dem heutigen Hotel-Restaurant „Das Forsthaus am Harrl“, das eine lange Geschichte aufweist. Es wurde 1796 als „Fürstliches Forsthaus“ errichtet. Zunächst wohnten in dem Haus Forstbeamte, die zudem von 1821 bis 1837 im Nebenerwerb eine Wirtschaft betrieben. 1839 schließlich pachtete Carl-August Heinemeyer das Gebäude, um ein Lokal zu eröffnen. Die Familie kaufte das Haus im Jahr 1905. International berühmt wurde das „Forsthaus Heinemeyer“, wie es in der ehemaligen Residenzstadt umgangssprachlich immer noch heißt, als am 1. März 1998 der ehemalige russische Staatspräsident Michail Gorbatschow mit seiner Frau Raissa das Restaurant besuchte und dort zusammen mit dem damaligen Niedersächsischen Ministerpräsidenten Christian Wulff speiste.

Als Johann Gottfried Herder als Oberprediger (ab Ende April 171) und Konsistorialrat in Bückeburg arbeitete, wanderte er liebend gern im Harrl. Sein Lieblingsort war eine Quelle, die er schon damals mit einer Einfassung aus Stein versehen ließ und die jetzt den Namen „Herderquelle“ trägt. Auch dort wird Schmidt einige Worte über den Philosophen, Theologen und Schriftsteller Herder verlieren.

Weiter geht es zum Gasthaus Waldschlösschen, oberhalb Bergdorfs. Das damals idyllisch im Wald gelegene Haus, das Wirt Carl Gude seit 1913 bewirtschaftete, wurde von den Wanderern im Harrl gern aufgesucht. Zuletzt war von 1957 bis 1967 Erwin Bornemann (bekannt als „Erwin im Walde“) für die Restauration verantwortlich. Das damals überaus beliebte Ausflugslokal wurde 1972 abgerissen.

Das ehemalige Gasthaus „Ludwigslust“ im Bereich Ahnsen wird den meisten Mitbürgern nicht mehr bekannt sein. Zuletzt hatte in diesem Gebäude die „Anuschka-Bar“ ihren Sitz. Dann brannte das Gebäude völlig ab. Schließlich zeigt Schmidt den Wanderfreunden noch die ehemalige „Wilhelmshöhe“, bis es dann über den Ahnser Klippenweg zum Park der Stille in Bad Eilsen und zurück nach Luhden geht.

Für die Wanderung am 19. Mai ist keine Anmeldung erforderlich. Alle Interessenten treffen sich um 11.30 Uhr an der Sporthalle in Luhden. Von dort aus geht es mit dem Bus nach Bückeburg. Gewandert wird etwa 7,5 Kilometer. „Auf halber Strecke“, so Schmidt, „wird ein Versorgungspunkt eingerichtet.“ Schmidt empfiehlt allen Teilnehmern, dem Wetter angepasste Kleidung und festes Schuhwerk zu tragen. Der Abschluss des Tages findet mit Bratwurst und Getränken im Gasthaus Thies statt.

Die Gemeinde Luhden hat mit diesen historischen Wanderungen bereits im Jahr 2011 begonnen. Als Wanderführer mit historischen Kenntnissen war immer Schmidt im Einsatz.




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare