weather-image
19°
×

Energiesparmaßnahmen auch am Rathaus umgesetzt

Ferienzeit für Arbeiten in Schulen genutzt: Ziegel statt Glas in Heßlingen

FISCHBECK / HESSISCH OLDENDORF / HEMERINGEN / HESSLINGEN. Ferienzeit ist die Zeit, in der in kommunalen Einrichtungen wie Grundschulen und Kindergärten notwendige Arbeiten durchgeführt werden. In diesem Jahr sind es teilweise dringende Reparaturmaßnahmen gewesen.

veröffentlicht am 31.08.2021 um 10:00 Uhr

Autor

Reporter

Darüber hinaus ist das Jugendhaus in Hemeringen fertiggestellt und im Kultourismusforum der Fußboden schick gemacht worden. Insgesamt werden für die Sommermaßnahmen über 50 000 Euro aus dem Stadtsäckel fließen.

In der Schule Sonnental in Heßlingen machen der Eingangsbereich und die zahlreichen Oberlichter schon lange Probleme. Durch das Glasdach über der Eingangshalle zwischen Schule, Sportheim und Turnhalle sowie die Lichtkuppeln heizen sich die Räume bei Sonneneinstrahlung auf. Unterricht ist kaum möglich, die Kinder freuen sich, wenn sie an solchen Tagen in den Pavillons beschult werden, die vor einigen Jahren angeschafft worden sind, um für alle Klassen ausreichende Klassenzimmer zu haben. Der Eingangsbereich zur Schule ist fertig, das teilweise gerissene Glas durch ein festes Dach mit Dämmung und Ziegeln darüber ersetzt, was sich auch energietechnisch positiv auswirken wird. In den Herbstferien werden die zwölf Oberlichter über den Klassenräumen ersetzt. Über dem dazwischenliegenden Innenraum bleiben die Kuppeln, da sonst dort ständig die Beleuchtung angeschaltet werden müsste, denn es gibt keine Fenster in diesem Raum.

Sanierungen an der Grundschule in Fischbeck sind in den letzten Jahrzehnten bereits in größerem Rahmen durchgeführt worden. In diesen Ferien ist die Decke im Eingangsfoyer dran gewesen. Dort ist zuvor Wasser eingedrungen. „Nun ist die Unterdecke nebst Dämmung erneuert worden, die Beleuchtung zur Energieeinsparung gleich auf LED-Licht umgerüstet worden“, führt Heiko Wiebusch, der zuständige Fachbereichsleiter bei der Stadtverwaltung, aus.

Das meiste Geld hat die Stadt in die Sanierung der Toilettenräume im ersten Geschoss der Grundschule am Rosenbusch gesteckt. Hier erfolgt die Erneuerung Stück für Stück. Bereits im vergangenen Jahr ist eine Toilettenanlage saniert worden. Diesmal fließen 40 000 Euro für die Maßnahme.

Im Juli ist das neue Jugendhaus in Hemeringen angeliefert und aufgebaut worden. Der Innenausbau und Verlegung von Versorgungsleitungen folgen. Als das Holzhaus steht, fehlen noch ein geeigneter Fußbodenbelag, Toiletten und ein Waschbecken. Auch Wasser- und Abwasserleitung sowie die Anschlüsse für Strom müssen verlegt werden. Bei den Innenarbeiten sind es vor allem Helfer aus Klein Berlin, wie Hemeringen im Volksmund genannt wird, und aus Wahrendahl die kräftig mit anpacken. Um Ver- und Entsorgung kümmert sich die Stadt, besser gesagt der städtische Bauhof.

Im Kultourismusforum hinter dem Rathaus ist der Fußboden in die Jahre gekommen. Eine Aufarbeitung unumgänglich gewesen. Abgeschliffen und versiegelt sieht dieser wieder richtig gut aus. Im Verwaltungsgebäude ist ebenfalls etwas für die Energieeinsparung getan worden. Alte Fenster im Altbau zur Weserstraße hin, sind ausgetauscht worden. Neben kleineren Maßnahmen in den Kindergärten, die in den Ferien erledigt werden konnten, steht für den Herbst noch als größere Arbeit die Dachsanierung im Kindergarten Zwergenland in der Hessisch Oldendorfer Henningstraße bei Wiebusch auf der Liste der Arbeiten, die noch zu tun sind.




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige