weather-image
15°

Stadt erhält Aufnahmebescheid für Dorfentwicklungsprogramm

Gute Nachricht für die Dörfer

HESSISCH OLDENDORF. Die Menschen in Langenfeld, Zersen, Barksen, Krückeberg und Wickbolsen sowie in Bensen, Pötzen, Haddessen und Höfingen dürfen sich freuen: Am Donnerstagnachmittag übergaben Christian Schönfelder und Gunther Korf vom Amt für regionale Landesentwicklung Leine-Weser im Rathaus offiziell den Aufnahmebescheid für das Dorfentwicklungsprogramm.

veröffentlicht am 14.03.2019 um 20:07 Uhr
aktualisiert am 14.03.2019 um 20:50 Uhr

Bei der Aufnahmebescheid-Übergabe (v. li.): Friedrich Koch, Heiko Wiebusch, Dr. Dieter Claus, Christian Schönfelder, Bürgermeister Harald Krüger und Gunther Korf. Foto: ah
Avatar2

Autor

Annette Hensel Reporterin
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Schon vor Weihnachten war bekannt geworden, dass die Süntel- und Hohensteindörfer vom Land Fördergelder erhalten. „Das ist eine tolle Sache“, so Hohenstein-Ortsbürgermeister Dr. Dieter Claus (SPD).

Die Entwicklung im Wiebusch „Planungsraum Nordwest“ gilt als Leitbild für die Zukunft: Für die neun Dörfer geht es um die Verbesserung der Lebensqualität, Erhaltung von Strukturen und Angebote für alle Generationen. „Sie sind auf dem richtigen Weg, denn dörfliche Strukturen werden im Verbund gestärkt“, so Dezernatsleiter Schönfelder. Finanzkoordinator Gunther Korf, seit 30 Jahren im Geschäft, weist auf „üppige Fördermittel“ hin und dass nun die Planungsphase startet, die bis zum 31. Juli 2020 abgeschlossen sein muss. Antragsstichtag sei der 15. September. Die Zuwendungsempfänger suchen zuerst ein Planungsbüro, das die Planung begleitet und stellen einen Antrag auf Bezuschussung. Danach werden auf einer Bürgerversammlung Stärken, Schwächen, Ziele und Handlungsfelder zusammengetragen.




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare