weather-image
×

Start im Februar mit Bornhof und Emmel

Hessisch Oldendorfer Culturverein geht optimistisch ins Jubiläumsjahr

HESSISCH OLDENDORF. Wie es mit kulturellen Veranstaltungen in Regie der Stadt weitergehen wird, ist derzeit noch nicht geklärt. Anders beim Culturverein. Nach einem Jahr mit coronabedingt beschränktem Programm möchte der Vorstand zum 25. Jubiläum durchstarten. Es sei denn: Corona wird auch 2022 zu erheblichen Beschränkungen zwingen.

veröffentlicht am 28.12.2021 um 13:00 Uhr

28. Dezember 2021 13:00 Uhr

Peter Jahn
Reporter zur Autorenseite

HESSISCH OLDENDORF. Wie es mit kulturellen Veranstaltungen in Regie der Stadt weitergehen wird, ist derzeit noch nicht geklärt. Anders beim Culturverein. Nach einem Jahr mit coronabedingt beschränktem Programm möchte der Vorstand zum 25. Jubiläum durchstarten. Es sei denn: Corona wird auch 2022 zu erheblichen Beschränkungen zwingen.

Anzeige

„Wir haben mit den Planungen begonnen, erste Künstler verpflichtet und hoffen, dass wir eine interessante Mischung kultureller Angebote bieten können“, sind sich die Vorstandsmitglieder einig. Fest stehen bereits einige Termine, die man sich bereits heute vormerken sollte. Am Freitag, 25. Februar, kommen Borris Bornhof und Johannes Emmel mit ihrem Kästner-Programm ins KulTourismusForum.

Am Samstag, 9. April, wird Werner Momsen aus Hamburg, landauf und landab als Klappmaul-Komiker bekannt, mit seinem Programm „Abenteuer Urlaub“ erstmals in der Kleinstadt an der Weser gastieren.

Das könnte Sie auch interessieren...

Im Sommer, konkret am Freitag, 10. Juni, will die Canaillen Bagage im Garten des Münchhausen-Schlosses an der Weserstraße 16 für Unterhaltung unter freiem Himmel sorgen. In diesem Jahr haben die Schauspielerinnen und Schauspieler um Spielleiter Michael Zimmermann im August mit „Andersen Schatten“ in der Kulisse des Gartens mit dem historischen Stadtwall und unter den hohen Bäumen und zwischen blühenden Blumenbeeten einen weiteren Erfolg feiern können.

Zur fünften Auflage von Kunst im Weg sind im September über Tausend kunstbegeisterte Menschen nach Großenwieden und Welsede gekommen. „Wir freuen uns schon auf Kunst im Weg in zwei Jahren in Fuhlen und Lachem mit neuen Kunstschaffenden aus ganz Deutschland“, sagt eine Gruppe aus Nienburg, die noch keine dieser Veranstaltungen versäumt hat.

Im November hat der Culturverein den von Hermann Faust noch für die Stadt geplanten Kabarettabend mit Martin Zingsheim übernommen und in der Woche darauf zu Frank Suchland kombiniert mit einer Weinprobe eingeladen. Bei beiden Veranstaltungen haben die Veranstalter einen großen Run auf die Karten erlebt. Suchland kommt selbstverständlich 2022 wieder und verschiedene Sorten Wein werden auch zur Probe gereicht.

Derweil haben sich im Vorstand des Culturverein Veränderungen ergeben, Gründungsmitglied Heinz Beißner und Dr. Andreas Beißner sind aus dem Vorstand ausgeschieden. Ihre Plätze nehmen jetzt Wiebke Crazius und Hermann Faust ein.