weather-image
22°

Werbung auf dem Wasserweg

Schillat-Höhle und Naturpark Weserbergland werben auf Wasserflaschen

HESSISCH OLDENDORF. Als Idee vor einigen Monaten geboren, ist das Ergebnis seit einigen Tagen nun im Handel zu finden. Wasserflaschen, verziert auf der Rückseite mit einem Werbehinweis für das natour.NAH.zentrum Schillat-Höhle und den Naturpark Weserbergland. Die riha WeserGold Unternehmensgruppe bringt eine Million Wasserflaschen mit dem entsprechenden Etikett auf den Markt.

veröffentlicht am 06.05.2019 um 19:13 Uhr

Werbung in gemeinsamer Sache: Schillat-Höhle und Naturpark Weserbergland. Fot: tol
Jens-Thilo Nietsch

Autor

Jens-Thilo Nietsch Volontär zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Als ein Geschenk bezeichnet der Geschäftsführer der Unternehmensgruppe Richard Hartinger die Aktion, mit der man sich zu der Region bekennen wolle. Durch die Etikettierung habe man die Möglichkeit, auf Besonderheiten im Weserbergland hinzuweisen, wie eben die Schillat-Höhle oder den Naturpark Weserbergland als Einrichtung.

Karl-Heinz Buchholz, Geschäftsführer des Naturparks, kam vor ein paar Monaten mit dieser Idee auf die Unternehmensgruppe zu, die anschließende Kommunikation und Organisation sei relativ unkompliziert gewesen, so Buchholz. Durch diese gemeinsame öffentlichkeitswirksame Aktion werde auch das gute Zusammenspiel zwischen dem Naturpark und der Schillat- Höhle betont. Seit letztem Sommer betreibt der Naturpark ein Informationszentrum in der Höhle und macht so auf sein Wirken in der Region aufmerksam. Durch den Verbund mit der Schillat-Höhle erhofft sich Buchholz auch einen Effekt bei der heimischen Bevölkerung. Man müsse sich viel intensiver bewusst machen, dass man in einem schönen Naturpark lebe und das auch zu schätzen wissen, so Buchholz. In dem Zusammenhang sei es auch wichtig zu betonen, dass Naturparks immer wichtige Standortfaktoren seien, wenn es darum geht, Familien zu einem Umzug ins Weserbergland zu bewegen.

In die gleiche Richtung geht auch Matthias Gräbner, Geschäftsführer des Touristikzentrums Westliches Weserbergland. Natürlich sei man sehr froh über diese Plattform, denn mit der verbundenen hohen Reichweite der Aktion könnten nicht nur die heimischen Bürger, sondern eben auch Auswärtige auf das Naturangebot der Region aufmerksam gemacht und mindestens zu einem Besuch bewegt werden.

Große Freude auch bei Bürgermeister Harald Krüger, der sich in dem Zusammenhang bei Karl-Heinz Buchholz als Ideengeber bedankt. Die Schillat-Höhle mit knapp
20 000 Besuchern jährlich sei nicht nur für die Stadt, sondern auch für das gesamte Weserbergland ein sehr wichtiger Werbeträger.




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare