weather-image
20°

Aktive der Freiwilligen Feuerwehr haben in Haddessen bereits fleißig gesammelt

Spektakel der eirigen Art: Eierbacken am 1. Mai

HADDESSEN: Auch wenn es regnet: Die Aktiven der Freiwilligen Feuerwehr Haddessen sind gut gelaunt, als sie zum Eiersammeln aufbrechen. Dass am Ende viele Eier in ihren Bollerwagen liegen werden, ist ihnen schon vor dem Start klar – schließlich ziehen alle Dorfbewohner mit, wenn das Eierbacken am 1. Mai vorbereitet wird.

veröffentlicht am 29.04.2019 um 14:41 Uhr

Trotz Regen ist die Stimmung bei den Eiersammlern hervorragend. Foto: ah
Avatar2

Autor

Annette Hensel Reporterin
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

„Das ist ein uriges traditionelles Fest, das hier seit über 50 Jahren stattfindet“, erzählt Ortsbrandmeister Matthias Klünder und Silke Wollnik ergänzt: „Mit viel Freude gehen die Sammler von Haus zu Haus und nehmen Eier in Empfang, die am 1. Mai dann mit viel Liebe gebraten werden.“ Eines der Erfolgsrezepte des Eierbackens unter freiem Himmel ist nicht nur die idyllische Lage im Falltal oberhalb von Haddessen, wo die Mehrzahl der Eier in der Riesenpfanne der Firma Dohme Weser-Champignon frisch gebacken werden. „Wir bereiten in kleinen Pfannen auch Eier nach Wunsch zu, beispielsweise nur mit Kräutern, ohne Speck – und das kommt an“, so Silke Wollnik.

An gespendeten Zutaten zählen die Mitglieder der Ortswehr, die zum Sammeln aufgebrochen sind, am Ende 1100 Eier, hinzukommen Speck, Zwiebeln und Margarine – eben all das, was die Dorfbewohner im Hause hatten. „Manch einer begrüßte uns mit einer kleinen Stärkung für den Weg - Klönschnack inklusive“, verrät die Gruppe schmunzelnd.

Am Mittwoch, 1. Mai werden die Feuerwehrmänner gegen 9 Uhr alles, was sie in den letzten Tagen für das gemütliche Zusammensein im Feuerwehrhaus zwischengelagert haben (wie Bierzeltgarnituren) ins Falltal bringen und aufbauen. Die Frauen, die zu der Zeit schon die Eier (zu den 1100 gesammelten auch 400 dazugekaufte) aufgeschlagen, Zwiebeln, Kräuter und Speck kleingeschnitten haben, starten ab 10 Uhr mit dem Eierbacken. Die Veranstaltung zieht sich bis in den späten Nachmittag hinein. „Nachdem es im Vorjahr am 1. Mai eiskalt im Falltal war, wünschen wir uns dieses Jahr so ein Wetter wie wir es an Ostern hatten“, so die 32 Aktiven der Ortswehr.




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare