weather-image
×

Sozialdemokrat traut sich für nächsten Jahre viel zu

Und noch ein Amt für Sattler

SEGELHORST/ROHDEN/WELSEDE. Der Ratsvorsitzende, stellvertretende Bürgermeister der Stadt Hessisch Oldendorf und Ortsbürgermeister der Ortschaft Rohdental, Sven Sattler, will gleich drei politische Ämter in der neuen Legislaturperiode ausfüllen. „Sportlich“, sagen nicht nur Parteikollegen.

veröffentlicht am 09.11.2021 um 06:00 Uhr

Autor

Reporter

Der Vorsitzende des SPD-Stadtverbandes ist in der öffentlichen Sitzung des Ortsrates Rohdental einstimmig für eine weitere Wahlperiode zum Ortsbürgermeister gewählt worden. Auch sein bisheriger Stellvertreter, Günter Knoche, erhält alle Stimmen der Ortsratsmitglieder.

Ein solch „volles Haus“ wie bei der ersten Sitzung des Ortsrates nach der Kommunalwahl wünscht sich nicht nur Sattler auch für die Zukunft. Viele Einwohner der zur Ortschaft Rohdental gehörigen Dörfer Segelhorst, Rohden und Welsede sind zur konstituierenden Sitzung in die Weinschänke Rohdental gekommen. Vertreter der drei Schützenvereine sind auch dabei. Und dies aus gutem Grund: Der Ortsrat hat in alter Besetzung jeweils 300 Euro für die Schützen bereitgestellt, da die Vereine durch Corona „einen erheblichen Bruch erlebt haben“ und erst jetzt langsam wieder der Sportbetrieb anlaufen kann, wie die Vereinsvertreter erklären. Zudem sind in den Schützenhäusern Reparaturen notwendig. So bekommen die Segelhorster Schützen eine neue Heizungsanlage in ihrem Vereinsheim und in Rohden wird renoviert.

In seinem Rückblick geht der Ortsbürgermeister darauf ein, was in den letzten Jahren in den Dörfern umgesetzt worden ist. Sanierung im Waldbad 2016, des Sanitärbereichs in der Turnhalle Rohden, die Ausstattung der Spielplätze mit neuen Geräten. Noch immer auf der Wunschliste stehen der Radwegebau zwischen der Hessisch Oldendorfer Kernstadt und Welsede und eine neue Heizungsanlage für das Waldbad in Rohden. Und genau da setzt Kritik an. Im Haushaltsentwurf der Stadtverwaltung ist diese Maßnahme nicht berücksichtigt. Die Politikerinnen und Politiker des Ortsrates wollen aber nicht lockerlassen. Ebenso sind sie sich einig, dass für das neue Feuerwehrfahrzeug in Welsede ein Unterstand her muss. Das neue Auto ist kein Löschfahrzeug, es dient dazu, Kinder und Jugendliche zu Veranstaltungen zu bringen. Der Carport soll 10 000 Euro kosten, die Ortswehr hat bereits Eigenleistung beim Bau zugesagt. Fürs Waldbad sollen übrigens 30 000 Euro bereitgestellt werden. Nun müssen die Rohdentaler versuchen, über die im Stadtrat vertretenen Parteien das benötigte Geld im Haushalt für 2022 einstellen zu lassen.




Anzeige
Anzeige
Anzeige