weather-image
13°
Zehn Mitarbeiter werden übernommen

1. August: Rewe geht und Penny kommt!

OBERNKIRCHEN. Der Rewe-Markt schließt und Penny kommt: Zum 1. August gibt es am Rösertor einen Markt-Wechsel.

veröffentlicht am 25.05.2018 um 11:03 Uhr
aktualisiert am 25.05.2018 um 11:42 Uhr

270_0900_94100_IMG_3960.jpg
4301_1_orggross_f-westermann

Autor

Frank Westermann Redakteur zur Autorenseite

Die Rewe-Mitarbeiter wurden bereits informiert, dass man den Standort in Obernkirchen aufgebe, zehn der Rewe-Mitarbeiter werden von Penny übernommen.

Wenn Penny übernimmt: Was ändert sich?

Penny werde sein aktuelles Konzept „Penny2020“ integrieren, antwortet Michael Herz, Penny-Regionsleiter Lehrte und damit für den Landkreis Schaumburg zuständig: „Die für Rewe-Märkte typischen Service- und Bedientheken werden im Penny-Konzept nicht angeboten. Die Schlüsselwarengruppen Obst und Gemüse, Bake Off, Convenience werden großzügig präsentiert. Darüber hinaus wird es eine großzügige Aktions- und Saisonfläche geben.“

Convenience bedeutet bei Lebensmitteln, dass sie bereits vorverarbeitet sind und sich schneller zubereiten lassen. Zu Convenience-Produkten zählen sowohl frische und gekühlte Produkte als auch Tiefkühlware, Konserven oder Trockenprodukte.

Ergänzend, so Herz weiter, würden wöchentlich wechselnde Aktionsangebote im Food und Non-Food-Segment erfolgen, Penny biete darüber hinaus auch wie Rewe das Thema Payback an.

Penny gehört zur Rewe-Gruppe: Weshalb die Übernahme? Die Übernahme, so Regionsleiter Herz, erfolge aufgrund der im Einzelhandel „üblichen Filialnetzoptimierung“. Hierzu würden sich die Penny Markt und die Rewe Markt-GmbH im Rahmen von Handel Deutschland „sehr konstruktiv und eng“ abstimmen.

Herz kündigt eine notwendige Umbau- und damit Schließungsphase des Marktes an: „Die Penny Markt GmbH ist bemüht, diesen Zeitraum nicht über zwei Wochen andauernd auszudehnen.“

Der zur Kölner Rewe Group gehörende Discounter ist mit einem Umsatz von rund zwölf Milliarden Euro (2017) einer der führenden Discounter in Europa. Das Filialnetz in Österreich, Italien, Rumänien, Tschechien, Bulgarien und Ungarn umfasst rund 1400 Märkte mit annähernd 21 000 Beschäftigten.

In Deutschland erwirtschaften 27 000 Mitarbeiter einen Umsatz von 7,4 Milliarden Euro, ist auf der Homepage des Unternehmens zu lesen.

Penny ist auf einem rasanten Expansionskurs, allein in den nächsten zwei Wochen werden deutschlandweit über 20 neue Märkte eröffnet, bislang verfügt das Unternehmen nach eigenen Angaben über 2180 Märkte, die Montag bis Samstag zum Teil bis 22 Uhr geöffnet sind.




Mehr Artikel zum Thema
Kommentare