weather-image
21°
×

Erneut Rekordbesuch bei Bürgerschützen in der Liethhalle / Stadtkommandant begrüßt zahlreiche Ehrengäste

370 Pfund der „norddeutschen Palme“ verzehrt

Obernkirchen (sig). Es bleibt dabei: Im Schaumburger Land gibt es keine größere Männerrunde beim winterlichen Mahl als in der Liethhalle der Bergstadt. Unter den rund 600 Teilnehmern befanden sich zahlreiche Ehrengäste aus den Nachbarstädten und erstmalig auch Vertreter des geplanten Schaumburg-Klinikums.

veröffentlicht am 04.02.2013 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 06:42 Uhr

Stadtkommandant Klaus Scholz begrüßte die Geschäftsführer der Krankenhaus-Projektgesellschaft Ralph von Follenius und Claus Eppmann. Natürlich durften der in Obernkirchen wohnende Landrat Jörg Farr und sein Vorgänger Heinz-Gerhard Schöttelndreier ebenso wenig fehlen wie Bürgermeister Oliver Schäfer und Ehrenstadtkommandant Wolfgang Anke.

Mit den Abordnungen der befreundeten Bürgerbataillone aus Minden, Bückeburg, Stadthagen und Lahde kamen noch Bürgermeister Bernd Hellmann (Stadthagen) sowie die stellvertretenden Bürgermeister Peter Kohlmann (Bückeburg) und Egon Stellbrink (Minden). Zum ersten Mal als Landtagsabgeordneter war Karsten Becker dabei. Der mit Abstand älteste treue Gast dieser seit 37 Jahren bestehenden Veranstaltung war der 92-jährige Heinz Obermann, Hauptmann der Bielefelder Schützen.

Auch für ihn ist das Grünkohlessen in der Liethhalle eine herausragende gesellschaftliche Veranstaltung, bei der man sich mit vielen guten Bekannten trifft und außerdem eine leckere Mahlzeit vom Gasthaus „Zum grünen Kranz“ serviert bekommt.

Bester Laune war auch die Abordnung vom Mindener Bürgerbataillon. Fotos: sig

Landrat Jörg Farr war trotz einer Haushaltsklausur mit einer Kreistagsfraktion in die Bergstadt geeilt. Er lobte in seiner Ansprache die abgeschlossene Renovierung des Obernkirchener Rathauses, die gelungen sei. Nachdem die Stadt den Flächennutzungsplan und den Bebauungsplan für das neue Klinikum fertiggestellt habe, würden in Kürze auch die Planfeststellung und die Baugenehmigung durch den Landkreis folgen.

Bürgermeister Oliver Schäfer, die Mehrzahl seiner Ratsmitglieder und die meisten anwesenden Obernkirchener werden das sicherlich gern vernommen haben. Das Stadtoberhaupt warb bereits jetzt für das Bürgerschützenfest im Juni, bei dem er auch eine so toll gefüllte Halle erleben möchte.

Kaum hatte er geendet, da rollten auch schon die Servierwagen mit dem grünen Kohl, den Kartoffeln sowie den Wurst- und Fleischplatten heran. 370 Pfund der „norddeutschen Palme“ aus dem Oldenburger Land hatte das Team von Stephanie May verarbeitet. Dazu kamen 140 Pfund Kassler, je 40 Pfund Bauchfleisch und Gemüsezwiebeln. Auf den Tellern dampften insgesamt 1200 Kohlwürste. Bewundernswert: Zwei Frauen hatten 3200 Kartoffeln geschält!

Inzwischen hat sich die Qualität der winterlichen Delikatesse aus dem Restaurant in Röhrkasten herumgesprochen. Bückeburgs Bürgerschützen wurden ebenso Kunden wie andere Abnehmer aus dem Schaumburger Land und aus Ostwestfalen.




Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige