weather-image
22°
×

Mega-Event der Bürgerschützen

Über 900 Gäste beim Grünkohlessen in der Liethhalle

Jedes Jahr aufs neue schaffen die Bürgerschützen es, das Grünkohlessen zu einem Großereignis zu machen. In diesem Jahr waren über 900 Gäste in der Liethhalle, rund 40 Bedienungen sorgten dafür, dass dennoch nach nur 25 Minuten jeder einzelne sein Essen hatte.

veröffentlicht am 09.02.2020 um 19:10 Uhr

Autor:

OBERNKIRCHEN. Wer schon einmal die Mutter beim Vorbereiten für das sonntägliche Familienessen beobachtet hat, weiß, dass Genie und Wahnsinn oft dicht beieinanderliegen. Zwischen Töpfen, Schneidebrettern und dem Backofen kann es schnell stressig werden – und zuhause müssen nicht, wie bei Stephanie May von der Gaststätte Zum Grünen Kranze, über 900 Gäste bewirtet werden.

Die Vorbereitungen für das traditionelle Grünkohlessen der Bürgerschützen Obernkirchen am Freitag liefen bereits Tage zuvor auf Hochtouren, wie die Gastwirtin berichtet. Insgesamt zehn Stunden waren drei Frauen aus Mays Team damit beschäftigt, die 5500 benötigten Kartoffeln zu schälen. Insgesamt 2000 Würstchen mussten, neben dem Grünkohl, vorbereitet werden, die Tische gedeckt und die Theke vorbereitet werden.

Das Team des Gasthauses hat bereits seit Mittwoch alle Hände voll zu tun – „ohne die tatkräftige Unterstützung der ganzen Familie wäre das gar nicht möglich“, erklärt May. Die ganze Familie kümmere sich seit rund 30 Jahren gemeinsam um das Grünkohlessen der Obernkirchener Bürgerschützen. Aber auch der Rest des Teams pflegt ein liebevolles Miteinander, egal ob schon lange dabei oder neu im Gasthaus.

Mehr Gäste gehen nicht rein: Die Liethhalle ist richtig voll. Foto: lea

Seit die Gastwirtin 2004 die Leitung des Grünen Kranzes übernommen hat, greifen ihr ihre Kinder, Schwiegerkinder, Nichten und Neffen bei jeder Veranstaltung unter die Arme. Die Veranstaltungen der Bürgerschützen sind aber jedes Mal etwas Besonderes, so May weiter. Man kenne sich mittlerweile auch privat sehr gut, ihr Sohn und ihr Neffe sind auch Teil des Bataillons.

Insgesamt waren rund 40 Bedienungen im Dienst, wie Tobias Kranz von den Bürgerschützen verrät – und diese vollbringen jedes Mal aufs Neue eine „logistische Meisterleistung“. Das Team schaffe es mittlerweile, in weniger als 25 Minuten allen 902 Gästen das Essen an den Tisch zu bringen. Unter diesen befinden sich Politiker, Vertreter der Wirtschaft und befreundete Bataillone – die sicher auch im nächsten Jahr wieder der Einladung der Bürgerschützen folgen werden, „zum vermutlich zweitgrößten Grünkohlessen der Welt“.

Am Freitag, 28. Februar, wird ab 20 Uhr im „Krug zum Grünen Kranze“ in Röhrkasten der neue Stadtkommandant von den Führerkorpsmitgliedern gewählt. Vom Stab der Bürgerschützen wird der jetzige Rottführer von Rott Hütte, Henning Anke, zur Wahl vorgeschlagen. Andere Vorschläge aus den Reihen der Führercorpsmitglieder müssen bis zum 17. Februar schriftlich beim Stadtkommandanten Klaus Scholz eingegangen sein. Weiterhin an diesem Abend auf der Tagesordnung: Der Kassenbericht für das Grünkohlessen, der Rückblick von Scholz, die Wahl eines Wahlleiters und die des neuen Stadtkommandanten.




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige