weather-image
Adventsmarkt mit mehr als 30 Ausstellern, Highlights und Verlosung

Adventsmarkt in Obernkirchen: Glühwein, Gläser und gute Laune

OBERNKIRCHEN. Es weihnachtet sehr in Obernkirchen. Die Mitarbeiter des Bauhofes sind derzeit im Einsatz, um den Adventsmarkt aufzubauen und die Stadt festlich zu schmücken. Mit einem Radlader bringen Frank Messerschmidt, Ulrich Busch und Danny Kochert vom Bauhof Holzbuden zum Kirchplatz. Eile tut not, denn: Am ersten Adventswochenende muss alles stehen.

veröffentlicht am 25.11.2018 um 10:56 Uhr
aktualisiert am 25.11.2018 um 19:20 Uhr

Die Bauhof-Mitarbeiter Frank Messerschmidt und Ulrich Busch erledigen im Korb des Radladers letzte Arbeiten an einer Weihnachtsbude auf dem Kirchplatz. Foto: leo
DSC_4666

Autor

Leonhard Behmann Volontär zur Autorenseite

OBERNKIRCHEN. Es weihnachtet sehr in Obernkirchen: Die Mitarbeiter des Bauhofs sind derzeit im Einsatz, um den Adventsmarkt aufzubauen und die Stadt festlich zu schmücken. Mit einem Radlader bringen die Mitarbeiter Frank Messerschmidt, Ulrich Busch und Danny Kochert Holzbuden zum Kirchplatz. Eile tut not, denn am ersten Adventswochenende muss alles stehen.

Stadtkoordinatorin Dörte Worm-Kressin plant schon seit Wochen den Markt, der am Sonntag, 2. Dezember, eröffnet werden soll. Sie entscheidet, wo welcher Stand aufgebaut wird. In diesem Jahr bringt der Adventsmarkt einige Neuigkeiten mit sich. „Zum ersten Mal wird ein Wirtschaftsunternehmen einen Stand auf dem Adventsmarkt betreiben“, freut sich Worm-Kressin. Der Obernkirchener Glashersteller Heye International wird Heißgetränke in speziellen Gläsern verkaufen.

„Die Gläser aus dem Obernkirchener Werk werden zudem verkauft“, berichtet die Stadtkoordinatorin. Der gesamte Markt wird diesmal anders aufgebaut als sonst. Die Hütten und Stände sollen enger zusammenstehen. „Das hat Brandschutzgründe, macht den Markt aber auch gemütlicher“, sagt Worm-Kressin.

Um 11 Uhr wird es zunächst einen Gottesdienst in der Stiftskirche geben, bevor am Mittag der vom Wirtschaftsverein veranstaltete Adventsmarkt auf dem Kirchplatz startet. Im Gemeindezentrum „Rote Schule“ werden Kaffee, Kuchen und Selbstgebasteltes angeboten. Auch die Gemeindebücherei, das Museum und das Trafohaus sind geöffnet. Am Nachmittag soll der Posaunenchor aus Sülbeck Weihnachtslieder zum Mitsingen spielen, bevor um 16.30 der Höhepunkt folgt. Ralf Semler hat sich dafür bereits wieder einen weißen Rauschebart wachsen lassen. In roter Kutte will Semler dann auf dem Kirchplatz den Nikolaus mimen und an die Kinder Geschenke verteilen.

An der Museumstreppe werden um 17.15 Uhr die Gewinner der Verlosung bekannt gegeben. „Der Hauptgewinn ist ein iPad“, verrät Worm-Kressin. Bereits jetzt können die Lose dafür in der Obernkirchener Sparkassenfiliale und beim Möbelhaus Holtmann gekauft werden.

Zeitgleich findet im Stift und auf dem Wirtschaftshof der Adventsbasar statt. Neben Bratwurst, Kaffee und Kuchen werden kunsthandwerkliche Arbeiten und weihnachtliche Geschenkartikel angeboten. „Das Angebot reicht über Weihnachtsdeko aus Holz und Papier über Bilder, Schmuck und Kinderspielzeug bis zu Strickwaren“, sagt Worm-Kressin.

Mehr als 30 Aussteller werden beim Adventsmarkt erwartet, erzählt die Stadtkoordinatorin, während Frank Messerschmidt und sein Kollege Ulrich Busch im Korb des Radladers letzte Arbeiten an einer Weihnachtsbude erledigen. In der Holzhütte, die die Männer gerade aufgestellt haben, werden Mitarbeiter der Info-Galerie den beliebten Obernkirchener Pilgertrunk und den Pilgertropfen – einen Kräuter- beziehungsweise Marillen-Schnaps – anbieten. Ferner können die Besucher dort Wissenswertes über die Stadtgeschichte erfahren.

Als alle Holzhütten auf dem Kirchplatz stehen, fahren die Bauhofmitarbeiter zum Marktplatz. Dort und in der Friedrich-Ebert-Straße müssen sie noch rasch die Weihnachtsbeleuchtung aufhängen.




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare