weather-image
21°

Skulptur für Friedbert Wittumt

Das Sternzeichen soll Glück bringen

OBERNKIRCHEN. Wenn man einen runden Geburtstag hat, darf man sich in der Regel etwas Besonderes wünschen. So dachte auch Rechtsanwalt Friedbert Wittum vor der Vollendung seines siebten Lebensjahrzehnts.

veröffentlicht am 12.04.2019 um 00:00 Uhr

Friedbert Wittum und das Kunstwerk: Die Skulptur soll den Besuchern, den Mandanten und dem Anwaltshaus Glück bringen. Foto: sig
Avatar2

Autor

Siegfried Klein Reporter
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Er ließ seine Familie, Freunde, Bekannte, Kollegen und Mitarbeiter wissen, dass er ein Auge geworfen hatte auf eine Skulptur, die beim Internationalen Obernkirchener Bildhauer-Symposium entstanden ist. Sie sollte einen Ehrenplatz im Gartenbereich des Anwaltshauses erhalten.

Mithilfe von Geldgeschenken und einem Eigenanteil der Kanzlei konnte dieses Vorhaben verwirklicht werden. Die Spender wurden dann auch zur Enthüllung der Skulptur eingeladen.

Das Werk des bekannten chinesischen Bildhauers Ce Zhang aus Wenzhou macht einen imposanten Eindruck und ist sehr schwergewichtig, sodass dafür eigens ein Sockel fachmännisch angefertigt werden musste. Es trägt die Bezeichnung „Sternzeichen“ und soll für Glücksmomente sorgen.

Ce Zhang verwendete für sein Werk den edlen Obernkirchener Sandstein. Auf der Skulptur befinden sich Lithoglyphen, die Bezüge zu den Sternzeichen herstellen, der oben eingesetzte Stein ist auf den Nordstern ausgerichtet. Dieser wird im Sternenhimmel von dem Großen und dem Kleinen Wagen flankiert. In China hat die Richtung der Wagendeichsel des Großen Wagens Bedeutung für die Himmelsrichtung und die Jahreszeit. Zeigt diese nach Süden, ist es Sommer, zeigt diese nach Osten, ist es Frühling. Aus diesen Konstellationen wird das Glück des einzelnen Menschen abgelesen. Daher wird dieser Stein von nun an „Glücksstein“ genannt.

Derjenige Mensch, der vor dem Stein steht und in Richtung Nordstern seinen Blick wendet, soll dann Glück haben, wenn er einige Münzen nach oben wirft und diese auf dem Stein verbleiben.

Rechtsanwalt Friedbert Wittum ist im vergangenen Jahr anlässlich seines 70. Geburtstages als Notar ausgeschieden.sig




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare