weather-image
Wie das IOBS durch eine Foto-Schau bereichert wird

„Die Porträts sind top“

Obernkirchen. Zum Beiprogramm des Internationalen Bildhauer-Symposiums (IOBS) hat ein „Foto-Open-Air“ gehört – eine zweitägige Freiluft-Ausstellung mit Bildern, die „Mitmacher“ des Obernkirchen-Projektes „Strull & Schluke“ erstellt haben. Die Bandbreite der auf dem Kirchplatz präsentierten Motive reichte von Tier-/Vogelfotos (etwa eine Waldohreulen-Serie vom Auetaler Tier- und Naturfotografen Marc-André Rehberg) und im „Garten Brockmann“ gemachten Blumenbildern über eine „Lichtmalerei“ bis hin zu Porträts, die vier bekannte Obernkirchener – darunter die Äbtissin Susanne Wöbbeking beim Hühner füttern – zeigten.

veröffentlicht am 03.09.2015 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 26.10.2016 um 10:32 Uhr

270_008_7764428_oStrull_0209_1_.jpg

„Die Porträts sind top“, kommentierte der Liekwegener Steffen Scharpe die von Tanja Wittkugel und Gerold Milke erstellen Schwarz-Weiß-Aufnahmen. Angetan von den Schwarz-Weiß-Porträts ist auch Werner Trautewig aus Obernkirchen: Die vier in die Erdgeschossfenster des Bergbau-Museums gestellten großformatigen Bilder sehen aus, als wenn sie da hin gehören, resümierte er. Einen guten Platz gefunden hatte seiner Ansicht nach zudem die wie ein „kirchliches Motiv“ wirkende Lichtmalerei von Jan Leonardo Wöllner, die am Gerüst der Stiftskirche aufgehängt worden war. wk




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare