weather-image
23°

Konzert mit dem Jazzchor Minden

„Liebeserklärung“ inklusive

OBERNKIRCHEN. Eine große stilistische Bandbreite an Liedern und eine mehr als gut besuchte Stiftskirche – auf diese Kurzform kann man das dort gebotene Konzert des Jazzchores Minden bringen.

veröffentlicht am 11.12.2018 um 10:37 Uhr
aktualisiert am 11.12.2018 um 17:10 Uhr

Präsentierte auch Rock- und Popsongs: der Jazzchor Minden. Foto: wk
Michael_Werk

Autor

Michael Werk Reporter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Seine dort rund dreihundert Zuhörer begeisterte das von Pit Witt geleitete Ensemble mit einem breitgefächerten Liederrepertoire.

Dabei spannte der Chor einen musikalischen Bogen, der von der Latin-Jazz-Nummer „Thru The Ages“ (Clare Fischer) über „Gabriellas Sång“ aus dem schwedischen Film „Wie im Himmel“ und den Christopher-Cross-Hit „Ride Like The Wind“ bis hin zum - der Rockband U2 entliehenen und von dieser dem us-amerikanischen Bürgerrechtler Martin Luther King gewidmeten – Spiritual „MLK“ reichte. Auch die untrennbar mit Freddie Mercury verbundene, legendäre „Bohemian Rhapsody“ der britischen Rockband „Queen“ intonierte der Chor. Das Publikum spendete dem Jazzchor nicht nur hierfür herzlichen Applaus. Die Anmoderation der einzelnen Stücke übernahm das Ensemblemitglied Gerhard Radtke. Zur „Bohemian Rhapsody“ etwa erklärte er, dass dieser Song von einem Kritiker als „Liebeserklärung an die Oper des späten 19. Jahrhunderts“ bezeichnet worden sei – und als ein „sehr intelligentes Stück postmoderner Popkultur“. Angesichts der vielen Coverversionen, die es von diesem Song inzwischen gebe, wollte denn auch der Jazzchor Minden „nicht abseits stehen“, verriet Radtke.




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare