weather-image
15°

Mitgliederschwund bei der SPD Obernkirchen / Vorsitzender Jörg Hake im Amt bestätigt

Mit roten Rosen im Gedächtnis bleiben

OBERNKIRCHEN. Die SPD der Bergstadt verzeichnet einen Schwund an Genossen. „Waren es 2012 noch 211 Mitglieder, sind es derzeit nur noch 161“, hat der SPD-Vorsitzender Jörg Hake während der Hauptversammlung bekannt gegeben. Zwar sei der Rückgang nicht ganz so stark, aber es würden die Zuwächse fehlen. Verschwindend gering sei die Anzahl an Mitgliedern, die unter 30 Jahre alt sind, sagte Hake.

veröffentlicht am 05.03.2019 um 10:31 Uhr

Sind gewählt worden: Hermann Albers (von links), Sandra Schäfer, Kirsten Battaglia, Klaus Luersen, Jörg Hake, Manfred Mühlke und Martin Völkening. Foto: leo
Leonhard Behmann

Autor

Leonhard Behmann Volontär zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Mit Veranstaltungen will die Partei auf sich aufmerksam machen. „Beim Weltfrauentag wollen wir auf dem Marktplatz Rosen verteilen und uns damit ins Gedächtnis zurückrufen“, erzählte Hake. Bei der „Eiswette“ hatten die Obernkirchener SPD-Politiker zudem Pommes frites verkauft.

Die Arbeit in der Rats- und Kreispolitik sei zufriedenstellend. „Die Zusammenarbeit mit den anderen Parteien verläuft gut und respektvoll – was aber nicht heißt, dass wir immer einer Meinung sind“, machte Hake deutlich. Bei einigen Themen gebe es Meinungsverschiedenheiten mit der CDU. „Das wurde besonders bei der Diskussion über die Steuererhöhungen deutlich.“

Die SPD hatte hier für Erhöhungen gestimmt. „Das ist uns nicht leicht gefallen, aber wir hatten auch keine anderen Möglichkeiten“, sagte Hake.

In der CDU hingegen gab es bei einigen Ratsherren Enthaltungen bei der abschließenden Abstimmung. „Die CDU war dagegen, hat aber keine Vorschläge gemacht, wie wir das fehlende Geld wieder reinbekommen wollen“, sagte Hake. Letztlich habe die SPD im Rat aber immer noch die Mehrheit, hob Hake auf der Versammlung hervor. „Damit das auch so bleibt, werden wir die kommenden zwei Jahre bis zur Kommunalwahl kämpfen“, so Hake.

Der SPD-Vorsitzende erklärte, dass er mit „Gegenwind von der rechten Seite“, bei der nächsten Kommunalwahl rechne. „Auch wenn der Höhenflug der AfD gebremst zu sein scheint, glaube ich, dass sie bei der Wahl vertreten sein wird“, sagte der Vorsitzende.

Hake wurde bei der Vorstandswahl erneut zum Vorsitzenden der SPD Obernkirchen gewählt – und das einstimmig. Auch seine Stellvertreterin Kirsten Battaglia wurde wiedergewählt. Der bisherige zweite Stellvertreter Oliver Keller trat von seinem Amt zurück. Den Posten übernimmt ab sofort Martin Völkening.

Auch der bisherige Kassierer Klaus Luersen trat von seinem Amt als Kassierer zurück, wurde aber als Stellvertreter des neuen Kassierers Manfred Mühlke gewählt. „Wenn ich nicht zurücktrete, wird der Vorstand ja nie jünger“, sagte Luersen und lachte. Hake lobte die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Mühlke.

Schriftführerin Sandra Schäfer und ihr Stellvertreter Hermann Albers wurden wiedergewählt.




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare