weather-image
24°
×

Mit Abstand, Maske, Desinfektionsmittel und viel Aufwand – Jugendfeuerwehren trainieren wieder

Nach Stillstand – Ausbildung bei Jugendfeuerwehr geht wieder los

OBERNKIRCHEN. Fünf Monate lang ging nichts mehr – ein winziges und unsichtbares Virus sorgte für einen totalen Stillstand bei allen vier Jugendfeuerwehren in Obernkirchen. Ausbildungsdienste, Wettkämpfe und Zeltlager waren nicht möglich. Jetzt geht wieder was. Unter größten Vorsichts- und Hygienemaßnahmen dürfen die Obernkirchener Jugendfeuerwehren ab Montag, 7. September, wieder ihren Ausbildungsdienst aufnehmen.

veröffentlicht am 26.08.2020 um 11:38 Uhr
aktualisiert am 27.08.2020 um 11:50 Uhr

Leonhard Behmann

Autor

Redakteur zur Autorenseite

OBERNKIRCHEN. Fünf Monate lang ging nichts mehr – ein winziges und unsichtbares Virus sorgte für einen totalen Stillstand bei allen vier Jugend- und den zwei Kinderfeuerwehren in Obernkirchen. Ausbildungsdienste, Wettkämpfe und Zeltlager waren nicht möglich. Jetzt geht wieder was. Unter größten Vorsichts- und Hygienemaßnahmen dürfen die Obernkirchener Jugendfeuerwehren ab Montag, 7. September, ihren Ausbildungsdienst aufnehmen. Zeitgleich will auch die Kinderfeuerwehr Gelldorf mit dem Training beginnen. Am Samstag, 12. September, möchte sich die Kinderfeuerwehr treffen. „Die Kinder, aber auch die Betreuer, freuen sich sehr, dass es endlich wieder los geht“, sagt Stadtjugendfeuerwehrwart Heiko Schaper.

Damit die praktischen Dienste überhaupt möglich sind, muss großer Aufwand vor und während der Treffen betrieben werden. So müssen nach jeder Ausbildung die Fahrzeuge und Geräte desinfiziert werden. Zum Schutz vor Corona tragen alle Jugendlichen und auch die Betreuer Mund-Nasen-Masken und müssen einen Abstand von mindestens 1,5 Metern zueinander einhalten. Aufwendig ist auch die Organisation der Dienste. Da nur in Kleingruppen von maximal zehn Personen gleichzeitig trainiert werden darf, einige Jugendfeuerwehren aber mehr Mitglieder haben, muss der Dienst in mehrere Gruppen aufgeteilt werden. Darüber haben sich die Betreuer der Jugend- und Kinderfeuerwehren vorher viele Gedanken gemacht. Durch Corona habe der Ausbildungsstand der Jugendlichen gelitten, sagt Schaper. „Wir müssen das vor der Corona-Krise Gelernte nun auffrischen“, sagt der Stadtjugendfeuerwehrwart. Wettkämpfe, die eigentlich jetzt stattgefunden hätten, sind für dieses Jahr komplett gestrichen worden.

Wer Interesse an der Jugendfeuerwehr hat, kann bei den Ausbildungsdiensten der vier Wehren Obernkirchen, Krainhagen/Röhrkasten, Gelldorf und Vehlen (immer montags ab 18 Uhr, Jugendfeuerwehr Obernkirchen ab 17 Uhr) am Gerätehaus vorbeischauen oder sich bei Heiko Schaper unter der Mail-Adresse stjfw@stadtjugendfeuerwehr-obernkirchen.de melden.leo




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige