weather-image
21°

„Blühende Landschaft“ : Stadt stellt kostenlos Saatgut zur Verfügung

Nummer sechs blüht

OBERNKIRCHEN. Im Rahmen des Projektes „Blühende Landschaft“ stellt die Stadtverwaltung jetzt für interessierte Bürger kostenlos Saatgut zur Verfügung, das an der Kompostierungsanlage Obernkirchen zu den normalen Öffnungszeiten abgeholt werden kann.
Es kann im eigenen Garten, sowie in der freien Landschaft ausgebracht werden.

veröffentlicht am 05.05.2019 um 14:19 Uhr
aktualisiert am 05.05.2019 um 18:10 Uhr

Das freut nicht nur die Biene: Im Park hat die Stadt im letzten Jahr großflächig angepflanzt. Foto: rnk

OBERNKIRCHEN. Im Zuge des Projektes „Blühende Landschaft“ stellt die Stadtverwaltung jetzt für interessierte Bürger kostenlos Saatgut zur Verfügung, das an der Kompostierungsanlage Obernkirchen zu den entsprechenden Öffnungszeiten abgeholt werden kann. Die Bürger können es im eigenen Garten oder auch in der freien Landschaft ausbringen.

Der Rasen sollte vorher abgetragen werden, um die Saat ohne Konkurrenz aufwachsen zu lassen. Enthalten sind ausdauernde Stauden, die vor allem der heimischen Insektenwelt zugutekommen. Die Stadt wünscht sich viele Insektenfreunde, die bei der Aktion mitmachen.

Zusätzlich zu einem derzeit zu beratenden Antrag der SPD-Ortsratsfraktion Gelldorf, über den im Bauausschuss des Rates diskutiert werden soll – die nächste Sitzung ist am Mittwoch, 8. Mai –, nahm sich im November 2018 eine Initiativ-Gruppe das Thema „Blühende Landschaft Obernkirchen“ vor, um mögliche Konzepte zu erarbeiten (wir berichteten).

Notwendig war eine Abstimmung mit der Aufsichtsbehörde in Stadthagen, um die Empfehlung und Freigabe für eine Saatgutmischung zu erhalten. Jetzt hat die Untere Naturschutzbehörde des Landkreises den Schmetterlings- und Wildbienensaum befürwortet. Dass in der freien Landschaft nur Saaten aus zertifizierten Betrieben ausgebracht werden dürfen, ist fixiert im Bundesnaturschutzgesetz. Deutschland ist in Herkunftsgebiete von Pflanzen eingeteilt. Das Herkunftsgebiet, zu dem Obernkirchen gehört, hat die Nummer sechs.

Nur Anbieter, die regionales Saatgut aus dem Herkunftsgebiet sechs vorrätig haben, kommen also für die „Blühende Landschaft“ in Obernkirchen infrage.

Allgemein sind diese Saaten nicht unbegrenzt verfügbar, teilte die Stadtverwaltung mit. Aufgrund der starken Nachfrage sind die Ressourcen noch knapper.r




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare