weather-image
13°

Hilfe nach Raubüberfall

Obernkirchner sammeln Spenden für Samen-Franz

OBERNKIRCHEN. Der Angriff und Überfall auf Franz Kusnierski, auch genannt „Samen-Franz“, hat Obernkirchen geschockt. Die Betroffenheits- und Unterstützungsbekundungen, vor allem im Internet, legen Zeugnis ab, wie beliebt der rüstige Rentner ist. Grund genug für Ulrike Polz, die Sache selbst in die Hand zu nehmen. Mit einer bei der Bäckerei Achter aufgestellten Spardose.

veröffentlicht am 14.01.2019 um 14:09 Uhr
aktualisiert am 14.01.2019 um 15:03 Uhr

Samen-Franz wurde ausgeraubt: Jetzt wollen ihm viele Obernkirchner helfen. Foto: la

Autor:

Maurice Mühlenmeier

Henri hat für seine neun Jahre ein besonders großes Herz: er wollte ihm gerne sein eigenes Geld spenden. „Kinder denken da ein bisschen anders als Erwachsene“, lacht Polz. Die Idee als solche fiel aber auf fruchtbaren Boden. Kurzerhand besorgte Polz eine Spardose.

„Die habe ich in der Bäckerei Achter aufgestellt, direkt gegenüber seines Geschäfts.“

Dort erfreut sich die Spardose großer Beliebtheit, nahezu jeder Dritte würde für Samen-Franz spenden.

„Das ist alles sehr unbürokratisch gelaufen“, so Polz.

Einen erklärenden Zettel habe sie beigelegt, wofür das Geld verwendet wird.

Am Freitag wolle man dann das Geld übergeben. „So wie es ist, in der Spardose“, so Polz. Um damit „Samen-Franz“ zumindest einen Teil seiner Verluste wieder einzubringen. momo




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare