weather-image
13°

Flocken sorgen für Freude – aber auch für Unfälle / Winterdienst im Einsatz

Schnee, Eis und Rutschpartien

OBERNKIRCHEN. Über Nacht hat sich unschuldiges Weiß auf Stadt und Land gelegt. Der Winterdienst der Stadt Obernkirchen schätzt, dass etwa vier Zentimeter Neuschnee gefallen sind. Sehr zur Freude derjenigen, die die weiße Pracht mögen. Sie zog es nach draußen in die verzuckerte Natur, um einen Winter-Spaziergang zu machen. Die einen freuten sich, andere kamen ins Rutschen.

veröffentlicht am 29.01.2019 um 15:48 Uhr
aktualisiert am 29.01.2019 um 18:40 Uhr

Erneut ist Schnee gefallen – er hat die Wälder rund um Obernkirchen in eine verzuckerte Landschaft verwandelt. Foto: leo
Leonhard Behmann

Autor

Leonhard Behmann Volontär zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

In Krainhagen hatten die frostigen Temperaturen schon vor Tagen dafür gesorgt, dass an einem Wasserzulauf der Teiche lange Eiszapfen entstanden waren. Die Teiche sind zugefroren. Vor dem Betreten der Wasserflächen wird ausdrücklich gewarnt. Die Winterdienste mussten schon um 5 Uhr am Dienstag ausrücken. Straßen und Wege hatten sich in eisige Pisten verwandelt. „Wir sind mit allen fünf Räumfahrzeugen im Einsatz“, erzählt Bauhofleiter Karl Harting. Man sei aber gut auf den Schneefall und die Glätte vorbereitet gewesen. Mit tonnenschweren Speziallastwagen schob der Winterdienst Schnee von den Straßen und streute Salz.

Bereits am Abend zuvor war es gefährlich glatt. Ein junger Autofahrer aus Obernkirchen geriet am Montagabend gegen 20.30 Uhr mit seinem VW ins Rutschen. „Beim Befahren des Höheweges in Obernkirchen rutschte der Wagen des Fahranfängers von der glatten Straße“, sagt Hauptkommissar Matthias Auer. Der Obernkirchener sei mit seinem Auto von der Innenstadt kommend in Richtung Lieth unterwegs gewesen, als er auf der mit Schnee bedeckten Fahrbahn die Kontrolle über sein Auto verlor, heißt es. Der VW prallte gegen eine Grundstücksmauer und einen Zaun. Der 18-Jährige blieb zum Glück unverletzt. „Er wollte gegenüber den Polizeibeamten keine Angaben zum Unfallhergang machen“, so Auer.

Der VW war nicht mehr fahrbereit und infolgedessen deshalb abgeschleppt werden. „Auch die Grundstückseinfriedung wurde bei dem Unfall beschädigt. Der Gesamtschaden wird auf mindestens 7000 Euro geschätzt“, sagt der Hauptkommissar.

2 Bilder
Zauberhaft - der Frost hat das Wasser am Zulauf der Teiche erstarren lassen. Foto: leo

In Krainhagen hatten die frostigen Temperaturen schon vor Tagen dafür gesorgt, dass an einem Wasserzulauf der Teiche lange Eiszapfen entstanden waren. Die Teiche sind zugefroren. Vor dem Betreten der Wasserflächen wird ausdrücklich gewarnt.




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare