weather-image
15°

Molthahn und Lorber 25 Jahre in der Feuerwehr

Silber von der Kriegsgräberfürsorge für die Jugendfeuerwehr

GELLDORF. Als „ein besonderes Jahr mit einigen Herausforderungen für die Freiwillige Feuerwehr Gelldorf“ bezeichnete Ortsbrandmeister Karsten Lichter das zurückliegende Jahr 2018 in seinem Bericht bei der Jahresversammlung.

veröffentlicht am 20.02.2019 um 11:06 Uhr
aktualisiert am 24.02.2019 um 17:13 Uhr

Jugendfeuerwehrwart Thomas Molthahn (links) nimmt die Ehrung für die Jugendfeuerwehr von Henrik Berthold von der Kriegsgräberfürsorge entgegen. Foto: pr.

GELLDORF. Als „ein besonderes Jahr mit einigen Herausforderungen für die Freiwillige Feuerwehr Gelldorf“ hat Ortsbrandmeister Karsten Lichter das zurückliegende Jahr 2018 in seinem Bericht bei der Jahresversammlung berichtet. Höhepunkt war sicherlich die Übergabe des neuen Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeugs HLF10 Ende Juni. Normalerweise hat die Ortsfeuerwehr in der Ferienzeit keinen Dienstbetrieb, doch um mit dem neuen HLF und dessen Möglichkeiten schnell zurechtzukommen, wurde vier Wochen lang zweimal pro Woche an dem Fahrzeug gearbeitet.

Diese Investition sollte sich schnell bezahlt machen, denn einige Brände und ein Verkehrsunfall forderten den Feuerwehrleuten schnell die neuen Kenntnisse ab.

Eine weitere Besonderheit war der Einsatz des Tanklöschfahrzeugs bei dem Moorbrand in Meppen. Das Fahrzeug war im Rahmen des Einsatzes der Kreisfeuerwehrbereitschaft dort. Lichter dankte den Kameraden für deren Einsatz nicht nur in der eigenen Feuerwehr, sondern auch bei den Kreiseinheiten wie dem 3. und 4. Zug der Kreisfeuerwehrbereitschaft Süd sowie in der Umweltschutzeinheit.

Ortsbrandmeister Karsten Lichter (von links) mit Marvin Breimeier, Björn Lorber, Thomas Molthahn, Tim Matthäus, Hendrik Winschel, Emely März, Sebastian Franz, Chantal Liebich und Cedric André. Foto: pr.

Für die Öffentlichkeit war die freiwillige Feuerwehr auch bei der 800-Jahr-Feier in Gelldorf präsent. Dort wurde nicht nur die Ausrüstung präsentiert, sondern auch in zwei Vorführungen den Zuschauern die Rettungsmaßnahmen an einem Fahrzeug präsentiert. Die Kinder- und Jugendfeuerwehr ließ es sich nicht nehmen, in eigener Sache Werbung für sich und mit diversen Spielen und Unterhaltungsmöglichkeiten auf sich aufmerksam zu machen.

Eine Überraschung hatte Ortsbürgermeister Andreas Hofmann bei der Jahresversammlung parat. Die Jugendfeuerwehr erhielt von Henrik Berthold, Geschäftsführer des Bezirksverbandes Hannover im Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge, die Silberne Ehrenplakette. Damit wurde das große Engagement der Gelldorfer Jugendfeuerwehr gewürdigt, die seit mehr als 20 Jahren Geld für die Kriegsgräberfürsorge sammelt.

Emely März, Chantal Liebich und Kevin Kranich konnten aus den Reihen der Jugendfeuerwehr in die Einsatzabteilung übernommen wurden, Tim Matthäus und Cedric André wurden zu Feuerwehrmännern, Thomas Molthahn, Sebastian Franz und Hendrik Winschel zu 1. Hauptfeuerwehrmännern befördert. Marvin Breimeier darf sich künftig Löschmeister nennen. Lichter erhielt seine Urkunde zur Beförderung zum Brandmeister von Stadtbrandmeister Volker Schramm.

Abschnittsleiter Dirk Hahne ehrte Thomas Molthahn und Björn Lorber mit dem Niedersächsischen Ehrenzeichen für 25-jährige aktive Mitgliedschaft.r




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare